Aufrufe
vor 2 Wochen

MY FACTORY 9/2021

  • Text
  • Einsatz
  • Produkte
  • Effizienz
  • Anwender
  • Mitarbeiter
  • Beispielsweise
  • Industrie
  • Maschinen
  • Unternehmen
  • Factory
MY FACTORY 9/2021

SMART PRODUCTION DIE

SMART PRODUCTION DIE RUF-PRESSE HAT ZUR AUTOMATISIERUNG UNSERER ABLÄUFE UND DER VERBESSERUNG DER EFFIZIENZ STARK BEIGETRAGEN. Leonard Euler, Geschäftsführer der Euler Feinmechanik GmbH haftende Kühlschmierstoff praktisch komplett ausgepresst und separat gesammelt. Die fertigen Alubriketts fallen in einen Sammelbehälter, der etwa einen Kubikmeter fasst. BRIKETTIEREN SPART ETWA 30 MANNSTUNDEN WÖCHENTLICH Mit dem Erfolg ist Leonard Euler vollauf zufrieden. Er betont: „Die Spänepresse hat zur Automatisierung unserer Abläufe und der Verbesserung der Effizienz stark beigetragen. Dabei lagen bei der Beurteilung der Investition die Vorteile so klar auf der Hand, dass wir vorab gar keine aufwendigen Analysen oder bis ins letzte Detail ausgefeilte Amortisationsrechnungen betreiben mussten.“ Nachdem das System in Betrieb genommen wurde, konnte tatsächlich festgestellt werden, dass der durch die Automatisierung weggefallene manuelle Aufwand ungefähr einer dreiviertel Personalstelle entspricht, die nun für produktive Tätigkeiten eingesetzt werden kann. Allein dieser Effekt trägt zu einer schnellen Amortisation bei. Zusätzlich zu den Effizienzgewinnen hat der Lohnfertiger noch die höheren Einnahmen, die er mit Briketts statt losen Spänen erzielt. Zudem erlaubt die Wiederverwendung der Kühlschmierstoffe erhebliche Einsparungen, wie Ralf Lorbach, technischer Berater der Firma Ruf vorrechnet: „Bei einem jährlichen Verbrauch von 40 000 Litern KSS, die aus 3 200 Litern Konzentrat hergestellt werden, ergibt sich ein Potenzial von 12 000 bis 15 000 Euro pro Jahr.“ Mit der Brikettieranlage ist Euler jedenfalls für weiteres Wachstum gerüstet. Bislang verarbeitet sie durchschnittlich 40 kg Späne pro Stunde, möglich sind bis zu 120 kg pro Stunde. GESAMTSYSTEM AUS EINEM GUSS OHNE SCHNITTSTELLENPROBLEME Angenehm überrascht waren die Geschäftsführer zudem von der reibungslosen Inbetriebnahme der Komplettanlage. Tatsächlich besteht sie aus Maschinen und Komponenten mehrerer Hersteller: die Presse von Ruf, die Hebe-/Kippvorrichtung und der Zerkleinerer von Erdwich sowie die Filteranlage von Polo. „Wir haben fast nicht gemerkt, dass wir es mit unterschiedlichen Lieferanten zu tun hatten“, lobt Leonard Euler die gute Abstimmung und Zusammenarbeit der Firmen. „Vom ersten Tag an hat die Zusammenarbeit mit Herrn Lorbach sehr gut funktioniert, er hat alles koordiniert, und wir mussten uns um die Abstimmung zwischen den beteiligten Firmen nicht kümmern“, hebt der Firmenchef hervor. Ralf Lorbach erläutert: „Wir stimmen uns untereinander ab, machen dem Kunden Vorschläge etwa für die Vernetzung der Steuerung und schließlich bauen Monteure der beteiligten Firmen beim Kunden die Anlage gemeinsam auf.“ Das bringt den Anwendern klare Vorteile, wie Leonard Euler berichtet: „Die gesamte Anlage ist potentialfrei miteinander verknüpft, das heißt, wenn beispielsweise der Kühlmittelbehälter der Filteranlage voll ist, meldet dies ein Sensor am Kühlmittelbehälter. Dieses Signal stoppt die Filteranlage und gibt die Information an die Presse, den Shredder und das Hebekippgerät weiter, so dass die gesamte Anlage stoppt und in einen Standby-Modus wechselt. Sobald der Kühlmittelbehälter geleert wurde, reicht ein Knopfdruck, um den gesamten Prozess wieder zu starten. Damit haben wir eine schlüssige Vernetzung.“ Ebenso zuverlässig wie die Vernetzung, funktioniert auch die Ruf-Presse selbst. „Ein geringer Wartungsaufwand, kein ungeplanter Stillstand – wir sind mit der Maschine absolut zufrieden“, fasst Leonard Euler zusammen. Bilder: Ruf www.brikettieren.de UNTERNEHMEN RUF Maschinenbau GmbH & Co. KG Hausener Str. 101, 86874 Zaisertshofen Tel.: 0049 8268 9090-20 E-Mail: info@brikettieren.de ZUSATZINHALTE IM NETZ bit.ly/3dcjkGW BRIKETTIERANLAGEN IN MODULARER BAUWEISE Die Firma Ruf mit Sitz in Zaisertshofen entwickelt und produziert hochinnovative Brikettieranlagen in modularer Bauweise für Holz, Metall und andere Reststoffe. Die kleinste Maschine vom Typ RAP (Ruf Anbaupresse) schafft mit einer Motorleistung von 4 kW einen Durchsatz von 20 bis zu 150 kg/Std. (je nach Material und Spanart). Die mit 90 kW größte Anlage (Ruf 90) erreicht bis zu 2 500 kg/Std für Aluminium, für Guss bis 3 000 kg/Std und für Kupferwerkstoffe bis 5 000 kg/Std. 18 MY FACTORY 2021/09 www.myfactory-magazin.de

BITS MIT KLEMMEFFEKT ERLEICHTERN DAS ÜBERKOPFSCHRAUBEN SCHWENKRAHMEN- BANDSÄGEN-BAUREIHE ERWEITERT Mit den Schwenkrahmen- Bandsägen der Baureihe KASTOmicut hat Kasto eine vielseitige Lösung speziell für den Einsatz in Werkstätten erfolgreich am Markt etabliert. Die Reihe ist für effiziente Abläng- und Gehrungsschnitte bei Rohren, Profilen und Voll- SMART PRODUCTION Die meisten Anwender von Innensechsrund-Schrauben kennen das Problem: Durch das relativ große Spiel zwischen Schraube und Bit kommt es zu Taumelbewegungen beim Verschrauben bzw. zum Herausrutschen des Bits aus dem Schraubenkopf. Die neuen Reyher Tight-Bits sorgen dagegen durch verbreiterte und verstärkte Bit-Flügel sowie eine konische Formgebung für einen optimalen Formschluss mit der Schraube. Die neuartige Konstruktion bewirkt einen Klemmeffekt und lässt den Bit fest in der Schraube sitzen. Dies ist insbesondere bei Überkopfarbeiten hilfreich, da bei der Verwendung der Tight-Bits für die Bedienung des Schraubwerkzeugs nur eine Hand erforderlich ist. Die verstärkten Bit-Flügel ermöglichen zudem eine höhere Kraftübertragung. Einsetzen lassen sich diese „Festsitz-Bits“ in jeder Anwendung, bei der Schrauben mit Innensechsrund-Antrieb Verwendung finden. Zum Start stehen fünf verschiedene Abmessungen (T 15, 20, 25, 30 und 40 x 25) abrufbereit im Lagervorrat zur Verfügung. Die Tight-Bits-Serie ist ab sofort direkt über den Webshop RIO – Reyher Internet Order (Artikel 8917) bestellbar. Weitere Bit-Typen (z. B. mit Kreuzschlitz und Tiefenanschlag) sind ebenfalls aus Lagervorrat erhältlich. www.reyher.de material konzipiert. Nun hat der Spezialist für Metallsägetechnik diese Baureihe um den Maschinentyp AE 4.6 erweitert. Der Schnittbereich des neuen Modells beträgt bis zu 460 mm, Gehrungsschnitte sind einseitig je nach Materialgeometrie und -abmessungen bis zu 60 ° möglich. Die KASTOmicut AE 4.6 bietet den Anwendern viele Vorteile: Über einen genauen Kugelgewindetrieb und eine Rundführung kann beispielsweise der Vorschubspannstock präzise positioniert werden. Dadurch werden hohe Genauigkeiten bei den Abschnittlängen erreicht. www.kasto.com Life Cycle Services

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.