Aufrufe
vor 3 Wochen

My Factory 6/2022

  • Text
  • Factory
  • Druckluft
  • Unternehmen
  • Produktion
  • Roboter
  • Kompressoren
  • Einsatz
  • Automatisierung
  • Drucklufttechnik
  • Lagern
My Factory 6/2022

IFM BAUT EINE „GREEN

IFM BAUT EINE „GREEN FACTORY“ IN RUMÄNIEN Mit derzeit über 650 Beschäftigten ist ifm einer der größten Arbeitgeber im Kreis Sibiu. Bereits vor sieben Jahren hat der Hersteller von Industriesensoren den Grundstein für das Werk in Rumänien gelegt – doch die Geschichte ist damit noch lange nicht abgeschlossen: Denn die erfolgreiche Entwicklung führt nun zu einem Ausbau des Standorts. Am 7. April dieses Jahres wurde der Grundstein für eine neue Fabrik inklusive Headquarter für den Vertrieb in Sibiu gelegt. Dabei soll es sich um eine vollkommen grüne Fabrik handeln. Ziel ist es, den Neubau eines Gebäudes am Standort Sibiu mit einer Goldmedaille der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) zertifizieren zu lassen. www.ifm.com ERHEBUNG: NACHHALTIGE ARBEITSPLATZ-IT IN ZAHLEN Nexthink, der Anbieter von Digital Employee Experience (DEX) Management-Software, hat seinen Bericht „E-Müll vermeiden: Nachhaltige Arbeitsplatz-IT in Zahlen“ veröffentlicht. Er zeigt: IT-Teams können bereits mit relativ einfachen Maßnahmen dazu beitragen, den Ressourcenverbrauch sowie den CO 2 -Ausstoß im Unternehmen zu reduzieren und gleichzeitig Kosten zu sparen. Für die Untersuchung hat Nexthink Daten von 3,5 Millionen anonymisierten Endgeräten ausgewertet. „Die Gestaltung eines nachhaltigeren Arbeitsumfelds hat für Unternehmen heute höchste Priorität“, sagt Yassine Zaied, Chief Strategy Officer bei Nexthink. „Aber während sich viele CSR- Initiativen auf die Reduzierung von Einwegplastik und die Beseitigung von Papierabfällen konzentrieren, übersehen sie den hohen Emissionsausstoß, den ihre IT-Hardware und digitalen Aktivitäten jeden Tag produzieren. IT-Führungskräfte haben die Verantwortung, die Auswirkungen des digitalen Fußabdrucks ihrer Mitarbeiter auf die Umwelt besser zu verstehen und proaktiv digitale Probleme zu beheben, die zur Umweltbelastung beitragen.“ Mehr dazu, wie sich die IT auf die Umwelt auswirkt und was IT-Führungskräfte und -Teams tun können, um die Umwelt weniger zu belasten, ist im Bericht unter bit.ly/3FZD51C zu finden. www.nexthink.com/de IM MITTELSTAND IST RESILIENZ GEFRAGT Was lässt den Mittelstand auch in Krisenzeiten bestehen und ist ein Merkmal erfolgreicher Unternehmen? Resilienz! Doch welche Faktoren tragen wesentlich zur Resilienz von KMU bei? Und gibt es Unterschiede zwischen kleinen, mittelgroßen und großen Mittelständlern? Die Studie „Deutschlands Mittelstand #2 – So meistern kleine und mittlere Unternehmen erfolgreich Krisen“ des RKW Kompetenzzentrums wertet zum zweiten Mal Daten zu den ausgezeichneten Unternehmen des Wettbewerbes „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung aus und ordnet mithilfe einer Textanalyse ein, was den deutschen Mittelstand krisenresilient macht. Angelehnt an die Maxime des RKW Kompetenzzentrums „Menschen, Unternehmen, Zukunft“ verdeutlichen zusätzliche Fachbeiträge in der Studie, worauf es im Krisenfall ankommt. Beispiele aus der Praxis illustrieren die Kreativität des deutschen Mittelstandes in der Reaktion auf die aktuelle(n) Krise(n). Die Studie steht online als PDF zur Verfügung. www.rkw-kompetenzzentrum.de DEUTSCHLANDS UNTERNEHMEN IM KRISENMODUS Die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland sind im Krisenmodus und erwarten, dass es noch schlimmer wird. Das hat der B2B-Plattformbetreiber Visable in einer Umfrage mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov herausgefunden. Es dominieren die Urängste: Wirtschaftskrise und Krieg werden von 25 bzw. 24 % der Befragten als größte Bedrohung für die Geschäftstätigkeit ihres Unternehmens genannt. Mehr als zwei Drittel (68 %) der teilnehmenden Entscheider befürchten außerdem, dass es Krisen dieser Größenordnung in den nächsten drei Jahren sogar noch häufiger (44 %) oder viel häufiger (24 %) geben wird. Auffällig: Corona verliert an Gewicht. Nur noch 11 % der Befragten sehen darin die derzeit größte Bedrohung. Damit liegt die Pandemie nach Stimmen sogar noch knapp hinter Cyberattacken (ebenfalls 11 %). www.visable.com/de Bedrohung für KMU Von welchem dieser Krisenzenarien geht die größte Bedrohung für Ihre Geschäftstätigkeit aus? Wirtschaftskrise Krieg Cyberattacken Gesundheitsrisiken und Pandemien Politsche Instabilität Klimawandel Naturkatastrophen Weiß nicht/ keine Angabe Keines der Genannten 6 MY FACTORY 2022/06 www.myfactory-magazin.de

SMART NEWS SCHUNK MIT INNOVATIONSPREIS AUSGEZEICHNET Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat die innovative Greiftechnologie Adheso von Schunk mit dem Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt IKU 2022 in der Kategorie „Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen“ ausgezeichnet. Wie sieht die nachhaltige, automatisierte Handhabung der Zukunft aus? Diese Frage hatte sich Schunk gestellt und mit Unterstützung des Saarbrückener Start-ups Innocise einen neuartigen Lösungsansatz geliefert: Adheso. Die bio-inspirierten Greifer können empfindliche oder schwer aufzunehmende Teile sanft, rückstandsfrei und völlig energielos greifen und ermöglichen nachhaltige Automationsprozesse in vielen Bereichen. Bild: Christian Kruppa www.schunk.com; www.iku-innovationspreis.de „Die Auswirkungen des Klimawandels führen zu tektonischen Veränderungen der Wirtschaft mit tiefgreifenden sozialen Auswirkungen. An jeder politischen Entscheidung hängen Tausende Arbeitsplätze und Milliarden Euro an Wertschöpfung der Industrie.“ Dr. Ariane Reinhart, Vorständin für Personal und Nachhaltigkeit, Continental AG 84 % von 1 000 weltweit befragten Unternehmen sagen, dass die schnelle Reaktion auf die Covid-19-Pandemie die Digitalisierung um bis zu zehn Jahre beschleunigt hat. Quelle: Studie von Endava 52 % von 200 000 Beschäftigten würden bei der Jobsuche Arbeitgeber ausschließen, die nicht nachhaltig sind. Das gilt unabhängig vom Alter und vom Praktikanten bis zum Manager. Quelle: Umfrage von BCG SCHAEFFLER ERÖFFNET NEUES WERKZEUGTECHNOLOGIEZENTRUM Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat am Standort Höchstadt an der Aisch ein hochmodernes Werkzeugtechnologiezentrum eröffnet. Auf rund 8 000 m² entstehen Präzisionswerkzeuge für den weltweiten Schaeffler-Werkeverbund, insbesondere für die strategischen Zukunftsfelder E-Mobilität und Robotik, aber auch für mechatronische Fahrwerksanwendungen. Insgesamt hat das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag in das Werkzeugtechnologiezentrum investiert. „Fertigungsexzellenz und innovative Werkzeugtechnologien gehören fest zur Schaeffler-DNA und haben seit mehr als 75 Jahren wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Geschäftsentwicklung der Sparten Automotive Technologies und Industrial“, sagt Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG. „Das neue Werkzeugtechnologiezentrum, ein spartenübergreifendes Alleinstellungsmerkmal, bringt dieses Know-how an einem Ort zusammen und ist Treiber für Technologien der Zukunft, ganz getreu unserem Motto: ‚We pioneer motion‘.“ www.schaeffler.de lift2move 2 EXPRESSO lift2move Die neue Generation mobiler Hebehilfen ist da! Die neuen Features auf auf einen Blick: 4 digitale Anbindung 4 pedictive maintenance 4 innovatives Fahrwerk 4 optimierte Nutzlasten 4 erleichterte Handhabung EXPRESSO Deutschland GmbH & Co. KG Antonius-Raab-Str. 19 I 34123 Kassel expresso-group.com I shop.expresso.de

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.