Aufrufe
vor 3 Wochen

My Factory 6/2022

  • Text
  • Factory
  • Druckluft
  • Unternehmen
  • Produktion
  • Roboter
  • Kompressoren
  • Einsatz
  • Automatisierung
  • Drucklufttechnik
  • Lagern
My Factory 6/2022

DRUCKLUFTTECHNIK

DRUCKLUFTTECHNIK NACHHALTIG DRUCKLUFT FÜR DIE ALGENPRODUKTION Es gibt zahlreiche Produkte, die sich weltweit ständig steigender Nachfrage erfreuen. Dazu gehören auch Algen, speziell Mikroalgen. Sie werden derzeit vorwiegend im asiatischen Raum gezüchtet, lassen sich aber ohne Weiteres auch in Europa anbauen und eröffnen damit Zukunftspotenzial. Erste Betriebe haben bereits die Produktion aufgenommen. Wichtige Grundvoraussetzung dafür: ein durchdachtes, innovatives und wirtschaftliches Druckluftkonzept 38 MY FACTORY 2022/06 www.myfactory-magazin.de

DRUCKLUFTTECHNIK 02 01 01 Eine innovative und durchdachte Druckluftstation hält den ökologischen Fußabdruck möglichst gering 02 Für den erforderlichen hohen Reinheitsgrad der Druckluft sorgen unterschiedliche Filter Algen sind kleine Wunder der Natur. Es gibt sie als Makround als Mikroalgen. Während Makroalgen häufig in der Küche ihre Anwendung finden, sind Mikroalgen wie zum Beispiel Spirulina und Chlorella aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe vor allem in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie begehrt. Algen sind vegane Omega-3-Quellen, dienen als natürlicher Farbstoff, finden in der Kosmetik und als Tierfuttermittelzusatz ihren Einsatz und können sogar Wasser aufbereiten. Die Bandbreite für ihre Anwendung ist groß. Hinzu kommt noch ein weiterer Vorteil: Die kleinen Wunder der Natur benötigen wie alle Pflanzen Kohlendioxid zum Wachsen und produzieren dafür ihrerseits Sauerstoff. Ihre Produktion trägt also zur Lösung der CO 2 -Problematik bei. Damit sich Algen möglichst optimal entwickeln können, brauchen sie gute Voraussetzungen. Dazu gehören natürlich Wasser, zudem Licht für die Photosynthese, Mineralien und eben DA DIE ALGEN DIREKTEN KONTAKT MIT DER DRUCKLUFT HABEN, SPIELT DIE AUFBEREITUNG EINE BESONDERS GROSSE ROLLE Kohlendioxid. Alles muss in den Zuchtbehältern zur Verfügung stehen, damit die Organismen gedeihen können. Bei der industriellen Produktion werden Mineralien und Kohlendioxid über Luftblasen, also mittels Druckluft eingeblasen. Wer Algen anbauen möchte, unterliegt den Anforderungen der jeweiligen Branche, für die er produziert. Die eleganteste Lösung, jeweils regelkonforme Druckluft zu erzeugen, ist, sich an einen Druckluftsystemanbieter zu wenden, der den Wünschen des Betreibers entsprechend, schlüsselfertig eine Station plant und liefert, die allen Gegebenheiten gerecht wird, die nach neuesten Standards wirtschaftlich effizient und zuverlässig Druckluft produziert und diese zur Verfügung stellt. Schließlich wollen die Mikroorganismen sieben Tage die Woche rund um die Uhr optimal und sicher versorgt sein, um gedeihen zu können. DRUCKLUFTQUALITÄT IM FOKUS Welche Kompressorengröße oder welche Kompressorenkombination für die Aufzucht der Algen die beste ist, wird durch den Druckluftbedarf bestimmt. In der Lebensmittelindustrie finden zwar häufig ölfrei verdichtende Kompressoren ihren Einsatz, doch auch fluidgekühlte Kompressoren sind durchaus üblich, da die Druckluft im Anschluss an den Kompressor ohnehin durch Trocknung und Filtration aufbereitet werden muss. Welche Kombination am meisten Sinn macht, weiß der Fachberater. Im Fall der Algen spielt die Qualität der eingebrachten Druckluft und eine entsprechende Aufbereitung eine besonders große Rolle, da die Mikroorganismen direkten Kontakt mit der Druckluft haben. Reinheitsklassen 1 (Staub), 4 (Restwasser), 1 (Restöl) nach ISO 8573-1 sind keine Seltenheit. Neben modernen Kältetrocknern, die für die Entfeuchtung der Druckluft sorgen, finden Aktivkohleabsorber, Mikrofeinfilter als Vorfilter, Nachfilter, um die Partikelklasse 1 zu erreichen und weitere Filtereinrichtungen ihren Einsatz. Bei Kältetrocknern gilt es, darauf zu achten, dass sie möglichst energiesparend arbeiten und mit einem Kühlmittel betrieben werden, das der neuesten F-Gase-Verordnung entspricht, damit sie in den kommenden Jahren nicht ausgetauscht werden müssen. DRUCKLUFTMANAGEMENT STELLT EFFIZIENZ UND WIRTSCHAFTLICHKEIT SICHER Eine wirklich effiziente und wirtschaftliche Steuerung der Drucklufterzeugung stellen übergeordnete Managementsysteme wie zum Beispiel der Sigma Air Manager 4.0 sicher. Er überwacht alle Komponenten der Druckluftstation und sorgt wie ein Dirigent bei einem Orchester dafür, dass jeweils die Gerätekomposition www.myfactory-magazin.de MY FACTORY 2022/06 39

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.