Aufrufe
vor 3 Wochen

My Factory 6/2022

  • Text
  • Factory
  • Druckluft
  • Unternehmen
  • Produktion
  • Roboter
  • Kompressoren
  • Einsatz
  • Automatisierung
  • Drucklufttechnik
  • Lagern
My Factory 6/2022

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK ENERGIEEFFIZIENZ MOTORBETRIEBENER ANLAGEN VERBESSERN Der digitale Service „ABB Ability Digital Powertrain Energy Appraisal“ ist eine Plug-and-Play-Lösung, die anhand der Messdaten ganzer Flotten digital vernetzter Elektromotoren aufzeigt, wo und wie viel Energie durch die Umrüstung auf hocheffiziente Technologien eingespart werden kann. Waggeryd Cell, Betreiber einer Zellstofffabrik in Schweden, profitiert bereits von den Vorteilen der neuen Lösung. Das Unternehmen wollte die Effizienz seiner energieintensiven Prozesse aufbauend auf seinem ABB Ability Condition Monitoring System verbessern. Diese Daten haben die ABB-Experten für die energetische Bewertung mit der neuen Servicelösung „Digital Powertrain Energy Appraisal“ genutzt und konnten so die zehn Motoren mit dem größten Potenzial zur Verbesserung der Energieeffizienz bestimmen. Waggeryd kann durch den Austausch von sechs dieser Motoren den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen deutlich reduzieren. www.abb.com SAUGER IN DER HAFERFLOCKEN- PRODUKTION Bei dem Haferverarbeiter Peter Kölln in Elmshorn sorgen mobile Ruwac-Sauger in Staub-Ex-Ausführung für Sauberkeit und damit auch für Explosionsschutz. Für die Verarbeitung von Köllnflocken sind mehr als dreißig Arbeitsschritte nötig. Dabei sind stets die Staub- Ex-Grundregeln zu berücksichtigen, denn nicht nur Hafer-, sondern alle Getreidestäube sind entzündlich, wenn sie in einem gewissen Mischungsverhältnis mit Luftsauerstoff vorliegen. Deshalb sind auch die mobilen Sauger, die im Produktionsbereich für Sauberkeit sorgen, nach den Grundsätzen des Staub-Ex-Schutzes konstruiert. Für Kölln wurde ein Saugermodell konfiguriert, das individuell auf die Anforderungen zugeschnitten ist – auf Basis der Wechselstromsauger-Baureihe WS2. Die Sauger sind mit groß dimensionierten Taschenfiltern der Staubklasse M ausgestattet. Eine rollbare Staubwanne erleichtert das Entsorgen des Staubs. Als Zubehör wurden spezielle Aufsätze, die Ruwac eigens für Anwendungen in der Lebensmittelproduktion entwickelt hat, geordert. www.ruwac.de INNOVATIVER AKUSTIK-VOLUMENABSORBER VERBESSERT SCHALLABSORPTION ERHEBLICH Der neue Akustik-Volumenabsorber, kurz AVA, ist ein innovatives, einfach zu montierendes Element zur Schallabsorption. Er wird in Verbindung mit Frenger- Deckenstrahlplatten eingesetzt, die große Produktion- und Industriehallen sehr effizient beheizen. Auch zusammen mit den Deckensegeln Typ Smartline für Büros verbessert der AVA die Nachhallzeit und den Schallschutz erheblich. Kernstück des neuen Frenger-Absorbers ist eine speziell entwickelte Kombination aus Fasermaterial, teilumhüllt von einem Sonder-Aluminiummantel. Durch die poröse Faserstruktur wird die Schallenergie weitgehend in Wärmeenergie umgewandelt und so quasi geschluckt. Damit wird der Akustik-Volumenabsorber zu einem wesentlichen Mittel zur Verminderung von störenden oder auch schädlichen Wirkungen des Schalls. Der Akustik-Volumenabsorber AVA ist in zwei Versionen mit Bauhöhen von 40 und 80 mm verfügbar. Länge und Breite richten sich nach der Größe der eingesetzten Deckensegel und den akustischen Anforderungen. Der jetzt von Frenger Systemen BV vorgestellte neue Akustik-Volumenabsorber erhöht die Schallabsorption nochmals wesentlich. So sind Verbesserungen von bis zu 313 % gegenüber dem Vorgängermodell realisiert worden (äquivalente Schallabsorptionsfläche pro Objekt A obj. m² von 4,7 bei 250 Hz Frequenz, gemessen mit der Größe eines Standardsegels). www.frenger.de 16 MY FACTORY 2022/06 www.myfactory-magazin.de

BETRIEBSTECHNIK ZUKUNFTSSICHERE IT-NETZWERK- INFRASTRUKTUR REALISIERT Der Spezialist für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, SPIE, modernisierte für die SIG Combibloc GmbH die IT-Infrastruktur des Produktionswerks in Wittenberg und machte so das Werksgelände fit für Industrie 4.0. Das neue Datennetz aus Glasfaser- und CAT-7-Kupferkabeln wurde zunächst parallel zum Bestandsnetz aufgebaut, um die rund um die Uhr laufende Produktion weiter zu gewährleisten. Durch die doppelte Ausführung des LWL-Backbone hat SPIE die neue Architektur zudem ausfallsicher aufgebaut. Im Rahmen eines Wartungszyklus hat SPIE den Anschluss der Produktionsmaschinen an das neue Netz in Rekordzeit bewerkstelligt. Das gesamte Projekt verlangte eine akkurate Ausführung der Arbeiten, da SIG Combibloc als einer der führenden Systemund Lösungsanbieter für aseptische Verpackungen unter strengen Auflagen produziert. Besonders wichtig war daher die gewissenhafte Durchführung unter hohen Sicherheits- und Hygienerichtlinien in diesen sensiblen Produktionsbereichen. www.spie.de DIGITALE SENSOREN: VORTEILHAFT IN EMS In der pharmazeutischen, kosmetischen und Lebensmittelindustrie sind Umgebungsparameter für die Produktqualität von hoher Relevanz. Sie müssen daher ständig kontrolliert werden. Ein EMS (Environmental Monitoring System) überwacht alle kritischen Kontrollparameter, die während der Anlagenqualifizierung festgelegt wurden. Hierbei sind digitale Sensoren von großem Vorteil. Michell Instruments und Rotronic bieten ein umfassendes Angebot an Temperatur- und Feuchtekalibriergeräten und -systemen. Die Kommunikation der digitalen Sensoren von Rotronic mit Datenloggern, ob verdrahtet oder drahtlos, sowie die gesamte Kommunikation mit dem Server und der Datenbank erfolgen digital, so dass es bei der Datenübertragung keine Genauigkeitsverluste gibt. Dies bedeutet, dass im Gegensatz zu analogen Sensoren keine Schleifenprüfung während der Installation und Qualifizierung/Validierung des Geräts erforderlich ist. Mit digitalen Rotronic-Fühlern lässt sich daher ein einfacher Hot-Swap durchführen, der keine Ausfallzeiten verursacht. www.michell.de NEUE BELEUCHTUNGSNORM FÜR ARBEITSSTÄTTEN Die DIN EN 12464-1 „Licht und Beleuchtung – Beleuchtung von Arbeitsstätten“ wurde aktualisiert und gibt Unternehmen und Planenden wichtige Hinweise zur Lichtgestaltung. Ob im Büro am Computerbildschirm oder bei der Arbeit an Maschinen – die neue Arbeitsstättennorm legt Beleuchtungsanforderungen für berufliche Sehaufgaben fest. Die aktuelle Fassung geht neben den Mindestanforderungen auch auf die Bedürfnisse der Anwender ein und erläutert die nicht-visuellen Lichtwirkungen. „Eine gelungene Lichtplanung kann Mitarbeitende unterstützen und damit zu Produktivität und Wohlbefinden beitragen. Im Umkehrschluss bedeutet das leider auch: Schlechte Beleuchtung kann sich negativ auf die Arbeitsergebnisse auswirken und im schlimmsten Fall Unfälle provozieren“, sagt Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer von licht.de. Für alle Raumarten empfiehlt die Norm Beleuchtungsstärken und Werte für die Farbwiedergabe. Neben dem Beleuchtungsniveau als Kriterium der Lichtplanung werden auch Leuchtdichteverteilung, Lichtrichtung, Farbwiedergabe, Lichtfarbe und Flimmern der Lichtquellen betrachtet. Bei der Planung sind auch die ArbStättV und die Technische Regel für Arbeitsstätten „Beleuchtung“ (ASR A3.4) zu beachten. www.licht.de Zuviel Sonne? Farbsensitive UV-Messfolien zur Qualitätssicherung Messfolien für drei Messbereiche von 4 bis 6000 mJ/cm 2 Farbverlauf zeigt UV-Intensität und UV-Verteilung Ideal für Qualitätssicherung und Dokumentation in Lebensmittel-, Verpackungs- und Klebetechnik Einfache Anwendung auf allen Oberflächen Inklusive Auswertungs-Software Hochtemperaturprodukte | Kälteerzeugung | Dichten und Kleben | Messtechnik | Beschichtungen | Problemlöser Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 www.kager.de

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.