Aufrufe
vor 3 Monaten

MY FACTORY 4/2021

  • Text
  • Sammelmappe
  • Maschinen
  • Komponenten
  • Schnell
  • Zudem
  • Anwender
  • Industrie
  • Digitalisierung
  • Produktion
  • Factory
  • Unternehmen
MY FACTORY 4/2021

SPECIAL DATENMANAGEMENT

SPECIAL DATENMANAGEMENT 4.0 Durch die technologischen Weiterentwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz kann eine vorausschauende Produktionssteuerung umgesetzt werden ergibt ein Netz aus gegenseitigen Wirkzusammenhängen. Einerseits gibt es für die Instandhaltung bereits eine große Datenmenge aus bestehenden MES-Lösungen, sodass die KI eine Basis hat. Andererseits sind moderne Produktionen oftmals so komplex, dass gerade Bereiche wie die Instandhaltung mit Hilfe von KI-Tools optimal analysiert und optimiert werden können – die Effektivitätssteigerung ist hier also besonders hoch. Das System erfasst alle Abweichungen von Normwerten und sich daraus ergebende Störungen. So lernt das System die Zusammenhänge kennen und kann bei zukünftigen Abweichungen oder Unregelmäßigkeiten frühzeitig warnen beziehungsweise regulierend eingreifen. Es können Instandhaltungsmaßnahmen angestoßen und Produktionsprozesse umgeplant werden, damit es nicht zu unnötigen Verzögerungen oder Stillständen kommt. Durch die vorhandenen Prozess- und Betriebsdaten sowie hinterlegte Informationen zu Maschinen, Arbeitsgängen und weiteren produktionsrelevanten Vorgängen kann das KI-Modul die bestmöglichen Handlungsanweisungen vorschlagen oder aber auch autonom alle notwendigen Aufgaben und Prozesse anstoßen. Auf diese Weise werden die Bereiche der Fertigung automatisiert, die aufgrund ihrer Komplexität mit herkömmlichen Systemen – oder gar manuell – nicht vorausschauend zu analysieren sind. Hier werden also bisher nicht greifbare Potenziale genutzt. FAZIT Industrielle Revolutionen brachten stets große Umwälzungen, aber zugleich auch enorme Wachstums- und Entwicklungspotenziale mit sich. Die Digitalisierung und das Aufkommen der künstlichen Intelligenz bilden da keine Ausnahme. Um die Potenziale zu heben, ist es unumgänglich, smarte und digitale Produktionsleitsysteme in der Produktion zu nutzen. Es geht dabei nicht um das Schaffen einer menschenleeren Fabrik, sondern vielmehr um die Digitalisierung von Planungs- und Steuerungsprozessen sowie um das Automatisieren von hochkomplexen Vorgängen. Manufacturing Execution Systems sind leistungsstarke Hilfsmittel für das Fertigungsmanagement, die eine nachhaltige Produktivitäts- und Effektivitätssteigerung ermöglichen. Industrie 4.0 ist nicht die Zukunft – sie ist die Gegenwart! Bilder: GFOS/Shutterstock ESB Professional, GFOS/Shutterstock Gorodenkoff, GFOS/Catrin Moritz www.gfos.com UNTERNEHMEN GFOS mbH, Am Lichtbogen 9, 45141 Essen Telefon: +49 201 61 30 00, E-Mail: info@gfos.com AUTORIN Katharina Röhrig, Mitglied der Geschäftsführung der GFOS mbH ZUSATZINHALTE IM NETZ www.gfos.com/mes VON DER INDUSTRIE-4.0- DYNAMIK PROFITIEREN Damit Unternehmen passgenau von der Dynamik, die Industrie 4.0 mit sich bringt, profitieren können, bietet GFOS MES- Lösungen für unterschiedliche Unternehmensgrößen an. Die Softwarelösung gfos. MES ist ein ideales Tool für die Produktionssteuerung in größeren Unternehmen oder Konzernen. gfos.MES | Midsize ist das Basispaket für den schnellen und einfachen MES-Einstieg und kann bei Bedarf erweitert werden. KMU können ihr Fertigungsmanagement mit dem gfos. SmartProductionManager optimal steuern und verwalten. Diese cloudbasierte MES-Lösung kann Plug & Play integriert werden, sodass unkompliziert und umgehend eine funktionsfähige Lösung zur Verfügung steht. 56 MY FACTORY 2021/04 www.myfactory-magazin.de

DATENMANAGEMENT 4.0 IT-SICHERHEIT AN WERKZEUGMASCHINEN Etwa jedes zweite Unternehmen wurde im vergangenen Jahr Opfer eines Cyberangriffs. Das geht aus dem DsiN-Praxisreport Mittelstand 2020 unter Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums hervor. Nicht nur die konventionelle IT ist davon betroffen, auch Betreiber von Produktionsanlagen müssen immer mehr um die IT-Sicherheit ihrer Maschinen fürchten. Der VDW hat daher eine Handreichung für Unternehmen herausgegeben, die auf einfache Weise hilft, die IT-Sicherheit an den Werkzeugmaschinen zu erhöhen. Aufgezeigt werden fünf wichtige Angriffspunkte einer Werkzeugmaschine, an denen besondere Vorsicht geboten ist. Die kostenlose Broschüre „IT-Sicherheit an Werkzeugmaschinen“ ist zu erhalten bei r.reines@vdw.de als PDF oder gedruckt. www.vdw.de MIT KÜNSTLICHER INTELLIGENZ GRÜNER WIRTSCHAFTEN Der PSI-Konzern setzt verstärkt auf künstliche Intelligenz (KI), um Kunden bei der nachhaltigen Gestaltung ihrer Geschäftsprozesse zu unterstützen. So lassen sich z.B. bei der Optimierung der Montagesequenzen in der Automobilindustrie mit der PSI-eigenen Optimierungssoftware Qualicision durchschnittlich 15 % der Ressourcen einsparen, was für eine Fahrzeugfabrik einer jährlichen CO 2 -Vermeidung von mehreren tausend Tonnen entspricht. In der Metallindustrie optimieren KI-Algorithmen der PSI den Energie- und Ressourceneinsatz. In der Logistik lassen sich die Wege bei der Kommissionierung durch Nutzung eines maschinellen Lernmechanismus um 30 % verkürzen. Bild: ra2 studio/Shutterstock.com, PSI www.psi.de SCHNELL ZUR SMART FACTORY MIT SOFTWARE AS A SERVICE Smart Factory Cloud Services heißt das Angebot, mit dem MPDV das Manufacturing Execution System Hydra, das Advanced Planning and Scheduling System Fedra und die Manufacturing Integration Plattform auch als Software as a Service (SaaS) bereitstellt. Damit ergeben sich für Anwender viele Vorteile: Migration, Betrieb, Wartung, Instandhaltung und das Thema Sicherheit der Serverübernimmt MPDV. So wird sichergestellt, dass das System immer auf dem aktuellen Stand ist. Interne Fixkosten, die sonst für eine On-premise-Lösung anfallen, sinken auf ein Minimum. Dank vorinstallierter Schnittstellen sind die Systeme schnell und flexibel mit anderen Anwendungen im Unternehmen verbunden. Weitere Cloud-Softwaresysteme lassen sich mit dem Cloud Connector von MPDV ebenfalls einfach und schnell integrieren. www.mpdv.com ROUTER VERBINDET LOKALE INDUSTRIEANWENDUNGEN MIT ÖFFENTLICHEM 5G-NETZ Siemens hat den ersten industriellen 5G-Router für die Anbindung von lokalen Industrieanwendungen an ein öffentliches 5G-Netz vorgestellt. Mithilfe des neu entwickelten Scalance MUM856-1 werden Industrieanwendungen wie Maschinen, Steuerelemente und andere Geräte über ein öffentliches 5G-Netz aus der Ferne erreichbar, sodass eine einfache Fernwartung dieser Anwendungen mit den hohen Datenraten, die 5G bietet, möglich wird. Die Managementplattform für VPN-Verbindungen, Sinema Remote Connect, ermöglicht es, komfortabel und sicher auf diese entfernten Anlagen oder Maschinen zuzugreifen – auch wenn diese in anderen Netzwerken eingebunden sind. Der neue Scalance MUM856-1 unterstützt auch 4G, sodass ein Betrieb auch bei Nichtvorhandensein eines 5G-Mobilfunknetzes funktioniert. Zudem unterstützt das Gerät auch die Einbindung in private lokale 5G-Campusnetze. Diesen Anwendungsfall testet Siemens im eigenen Automotive Testcenter in einem Stand-alone-5G-Testnetzwerk, das auf Siemens-Komponenten basiert. www.siemens.com www.myfactory-magazin.de MY FACTORY 2021/04 57

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.