Aufrufe
vor 2 Monaten

My Factory 11-12/2022

  • Text
  • Betrieb
  • Informationen
  • Hohen
  • Produktion
  • Druckluft
  • Anlagen
  • Wartung
  • Unternehmen
  • Anwender
  • Factory
My Factory 11-12/2022

BETRIEBTSECHNIK VISUELLE

BETRIEBTSECHNIK VISUELLE AUSKUNFT ÜBER MECHANISCHE DRUCKLASTEN FOLIEN ALS MESSMITTEL Messfolien sind praktisch zur schnellen Bewertung von mechanischen Druckbelastungen. In robotergestützten und handhabungstechnischen Anwendungen dienen sie beispielsweise der Abstimmung und Visualisierung von Lastverteilungen auf Oberflächen sowie Verbindungs- und Kontaktstellen. D ie Frage nach der optimalen Druckausübung spielt bei der Auslegung, Inbetriebnahme und Einrichtung vieler robotergestützter Montage- und Handhabungssysteme eine zentrale Rolle. Sollen beispielsweise mit Hilfe kollaborativer Scara-Roboter präzise Positionierungen, Verklebungen oder Pressungen vorgenommen werden, so muss der Anwender wissen, ob die ausgeübte Druckkraft im Prozess gleichmäßig übertragen wird, ob sie ausreichend ist oder ob sie zu hoch angesetzt ist. Direkt vor Ort und ohne komplizierte Gerätetechnik beantworten lässt sich diese Frage mit den Prescale-Multilayerfolien aus dem Messmittel-Sortiment des Handels- und Beratungsunternehmens Kager. ZERPLATZENDE MIKROFARBKAPSELN ZEICHNEN ABBILD AUFGEBRACHTER KRÄFTE Sie stehen aktuell in neun Varianten zur Verfügung, so dass sich damit mechanische Druckbelastungen von 0,05 Nmm -2 (Extreme Low) bis 300 Nmm -2 (Super High) bestimmen lassen. Angeliefert werden die Druckmessfolien vorrangig auf Rollen mit 3 bis 10 Metern Lauflänge und Breiten von 270 oder 320 mm. Einige Prescale-Folien für höhere Druckwerte gibt es auch in Verpackungseinheiten mit je fünf Einzelblättern (ca. DIN A4). Quadratische, rechteckige oder runde Teilstücke oder passgenaue Formelemente lassen sich mit einer handelsüblichen Schere bedarfsorientiert zuschneiden. Die Abschnitte werden zwischen die Wirk- oder Kontaktflächen gelegt. Im Augenblick der Druckausübung zerplatzen dann im Inneren der Multilayerfolie abertausend kleine Mikrofarbkapseln und „zeichnen“ ein magentafarbenes und irreversibles Abbild von den aufgebrachten Kräften bzw. Lasten. Die Intensität der Einfärbung bietet dem Anwender einen visuellen Eindruck von Bereichen mit starken und schwa- chen Belastungen sowie von Druckverläufen. Er erhält damit eine Entscheidungsgrundlage für seine weitere Rüst- und Richtarbeit. MANUELLE ODER DIGITALE AUSWERTUNG Die manuelle Bewertung der gefärbten Druckmessfolie erfolgt anhand einer mitgelieferten Farbskala und einem Auswertediagramm. Dabei liegen die Genauigkeiten bei ± 10 Prozent. Wer höhere Genauigkeiten benötigt – etwa zur systematischen Qualitätssicherung, zur Validierung oder zur Dokumentation, dem bietet Kager eine digitale Alternative. Sie setzt sich zusammen aus einem Highspeed-Flachbett-Scanner, einer Auswertesoftware von Fujifilm und einem Kalibrierblatt. Mit dieser Systemlösung lassen sich deutlich höhere Genauigkeiten von bis zu ± 2,0 Prozent erzielen. Darüber hinaus kann sich der Anwender damit 3D-Detailansichten am Bildschirm anzeigen lassen, die Ausschnitte und Druckverläufe präzise darstellen. So lassen sich verlässliche Aussagen über die Ist- und Sollkräfte ableiten, die zwischen Bauteilen oder an Verbindungsstellen wirken. Die Prescale-Multilayerfolien sind nur maximal 0,2 mm dick und lassen sich daher auch in engen bzw. schmalen Zwischenräumen platzieren. Außerdem eignen sie sich für die Messung und Dokumentation von Druckbelastungen von reibenden Punktkontakten sowie für die Messung von Stau- und Windungsbelastungen auf gewölbten Flächen. Typische Einsatzgebiete für die Folien sind auch Passprüfungen in der Baugruppenmontage, Belastungstests in der Verpackungstechnik, Abrollversuche in der Reifenentwicklung oder Materialtests für die Medizintechnik. Bilder: Kager/Fujifilm www.kager.de 26 MY FACTORY 2022/11-12 www.myfactory-magazin.de

BETRIEBSTECHNIK INDUSTRIESAUGER: SAUGGUT STAUBFREI ENTSORGEN Die einfache und staubfreie Entsorgung von Sauggut soll mit dem patentierten Longopac-System gelingen, das jetzt Teil des Ruwac-Baukastensystems der Industriesauger ist. Das neue Modul des Baukastens besteht aus einer Staubbeutelaufnahme mit integriertem Endlosschlauch. Sie bildet den unteren Abschluss der auf einem Fahrgestell montierten Saugeinheit. Zwischen dem Sauger und der Plattform des Fahrgestells ist genug Platz für den Staubbeutel, der einfach dadurch entsteht, dass der Endlosschlauch am unteren Ende mit einem Kabelbinder abgebunden wird. Beim Wechsel wird der befüllte Beutel am oberen Ende zweifach abgebunden. Dann schneidet der Anwender einfach den Schlauch durch und entnimmt den verschlossenen Beutel. Das verschlossene Schlauchende wird nachgezogen, und ein neuer Entsorgungsvorgang kann gestartet werden. Das soll in der Praxis nicht nur schnell gehen, sondern auch staubfrei und hygienisch, weil der gefüllte Beutel nur außen angefasst wird. Dieses Prinzip bietet Ruwac jetzt für konventionelle Kompakt-Industriesauger, Vorabscheider und Zyklonabscheider an. Das Longopac-System ist immer dann eine gute Wahl, wenn der Anwender häufiger die Beutel der Sauger wechselt und dabei auf Schnelligkeit und Sauberkeit angewiesen ist. www.ruwac.de SCHEUERSAUGROBOTER: EFFIZIENT, EINFACH UND SICHER AUTONOM Seinen Reinigungsroboter Kira B 50 hat Kärcher nochmals mit leistungsstärkeren Sensoren und Laserscannern ausgestattet, um für zuverlässiges Navigieren zu sorgen. Dockingstation und Lithium-Ionen-Batterie versetzen Kira B 50 in die Lage, sich selbstständig zu laden und automatisch einsatzbereit zu machen. Dank eines speziellen Bedienkonzepts lässt sich der Scheuersaugroboter von praktisch jedem Anwender einrichten, das Anlegen oder Ausführen von Routen geht leicht von der Hand. Hohe Reinigungsleistung sowie randnahes Arbeiten sparen manuellen Aufwand und Arbeitszeit. Der Reinigungsroboter ist für Einsätze auf mittleren und großen Flächen ebenso geeignet wie für Fahrten in engen Umgebungen. Mit einer Arbeitsbreite von 55 cm, einer maximalen Arbeitsgeschwindigkeit von 3,6 km/h und dem leistungsstarken 160 Ah-Lithium- Ionen-Akku bringt der kompakte Scheuersaugroboter eine Flächenleistung von bis zu 2 000 m 2 /h im autonomen Betrieb. Dank 360°-Umgebungserfassung mittels Laser- Scanner, 3D- und Ultraschallsensoren erkennt Kira B 50 Menschen und Hindernisse sicher. Für noch mehr Autonomie sorgt die optional erhältliche Dockingstation. Dort führt Kira B 50 das Befüllen des Frischwassertanks, die Entleerung und das Spülen des Schmutzwassertanks sowie das Laden des Akkus selbstständig durch. www.kaercher.com GLAS, STEIN UND METALL PRÄZISE GRAVIEREN Der neue Druckluft-Gravierstift CP9161 von Chicago Pneumatic eignet sich für präzise Gravuren und Signaturen auf nahezu allen Werkstoffen und Oberflächen – inklusive Glas, Stein und Metall. Das Werkzeug ist kaum größer als ein normaler Kugelschreiber und wiegt etwa 120 g. Seine Leistung kann durch Einstellung der Druckluftzufuhr mühelos an die jeweilige Gravieraufgabe angepasst werden. Laut Hersteller zeichnet sich das Gerät durch eine lange Lebensdauer aus. Es arbeitet mit 72 dB(A) sehr leise. Die Gravurnadel mit Karbidspitze lässt sich bei Verschleiß sehr leicht wechseln. Für die schnelle Installation in der Werkstatt wird der handliche Gravierstift mit einem integrierten PVC-Druckluftschlauch ausgeliefert. www.cp.com Klimaneutral und kosteneffizient Die Lüftungsanlage für Industriehallen High-Tech und Innovation aus Deutschland Nachhaltigkeit aus Franken 09122 699-0 info@lk-metall.de www.lk-metall.de Anzeige_Hallenheizung_185x63mm_LKMet_RZ.indd 1 23.08.2022 15:22:42 www.myfactory-magazin.de MY FACTORY 2022/11-12 27

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.