Aufrufe
vor 2 Jahren

Der Betriebsleiter 7-8/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Vorsicherung
  • Bauteile
  • Produktion
  • Intralogistik
  • Deutlich
  • Schaeffler
  • Zudem
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
  • Betriebsleiter
Der Betriebsleiter 7-8/2020

03 04 MONTAGE UND

03 04 MONTAGE UND HANDHABUNG vor allem mit einer einstellbaren Greifkraft sowie einer flexiblen Positionierung der Greiferfinger. MODULARE LEICHTBAUARME ALS VORREITER DER LEICHTBAUROBOTIK Wenige Jahre später ging es dann Schlag auf Schlag: Schunk erweiterte das Portfolio um die legendäre Power-Cube-Reihe, ein Programm aus Greifern, Drehmodulen und Schwenk-Neigeeinheiten. Die Idee der modularen Robotik war geboren und prägt von nun an vor allem die Entwicklungen in der Service- und Assistenzrobotik. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich der Baukasten weltweit zu einem Standard in der angewandten Forschung. Plötzlich war es möglich, unterschiedlichste, flexibel nutzbare Greifsystemstrukturen WAREN PNEUMATISCHE GREIFER KONSTRUKTIONSBEDINGT EHER UNFLEXIBEL, SO BOTEN ELEKTRISCHE GREIFER VOLL- KOMMEN NEUE MÖGLICHKEITEN aus dem Baukasten heraus zu realisieren, die zum Vorbild heutiger Leichtbauroboter wurden. Parallel dazu trieb Schunk die Mechatronisierung der industriellen Handhabung voran. So kam 2002 der EGN 100 auf den Markt, der erste servoelektrische Industrie greifer. 2005 folgten die elektrische Miniatur-Dreheinheit MRD als Vorgänger der heutigen ERD sowie die Lirax-MLD, eine Linearachse mit Direktantrieb für hochpräzise Highspeed-Anwendungen, als Vorgänger der aktuellen LDx-Achsen. NEUE FLEXIBILITÄT DURCH ELEKTRISCHE GREIFER Nicht zuletzt die Integration des Ventil- und Linearachsspezialisten GAS Automation GmbH aus St. Georgen, die heute als Schunk Electronic Solutions firmiert, gab der Mechatronisierung des Schunk-Greifsystemprogramms zusätzlichen Schub. Höhepunkte waren 2009 die Vorstellung der Pick-and-place-Einheit PPU-E für Highspeed-Anwendungen und 2016 der Markteintritt der mit Auto-Learn-Technologie ausgestatteten ELP-24-V-Linearachse. Zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich bereits ein Trend zur Mechatronisierung von Handhabungssystemen ab. Während pneuma- 03 Der 24-V-Baukasten setzt neue Maßstäbe in der Montageautomation 04 Die DGUV-zertifizierten Co-act-Greifer erschließen die Mensch- Roboter-Kollaboration und damit ein wichtiges Zukunftsfeld der Robotik tische Greifer konstruktionsbedingt eher unflexibel waren und im Regelfall lediglich geöffnet und geschlossen werden konnten, boten elektrische Greifer mit der ihnen eigenen Flexibilität vollkommen neue Möglichkeiten bei der Gestaltung von Greif-, Transport- und Montageprozessen. So kann der Öffnungshub frei variiert und von Zyklus zu Zyklus exakt an die Werkstückgröße angepasst werden. Damit steigt die Vielseitigkeit hinsichtlich des Teilespektrums, es ergeben sich Vorteile bei den Schließ- und Öffnungszeiten sowie höhere Taktraten und eine bessere Systemauslastung. Außerdem lassen sich Parameter wie Greiferstellung, Schließgeschwindigkeit, Beschleunigung oder Kraft während des Betriebs abfragen. Erstmals konnten Bewegungs- und Halteströme der Greifer erfasst und in der Maschinensteuerung oder in externen Computern verarbeitet werden – ein Konzept, das Schunk heute im Rahmen des „Smart Gripping“ immer weiter verfeinert. GREIFER FÜR KOLLABORATIVE ANWENDUNGEN Wie vielfältig die Einsatzfelder mechatronischer Greifer mittlerweile sind, zeigt Schunk mit seinem Co-act-Programm für kollaborative Anwendungen. Als erster Anbieter hat das Unternehmen sowohl die anthropomorphe SVH-5-Fingerhand als auch den Coact-EGP-C-Kleinteilegreifer von der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V.) für kollaborative Anwendungen zertifizieren lassen. Das Zertifikat vereinfacht die Sicherheitsbetrachtung bei kollaborierenden Anwendungen und verkürzt den Zeitaufwand. Und auch für das laufende Jahr ist ein Meilenstein am Start: Der Großhubgreifer EGL-C wird der erste für kollaborative Anwendungen zertifizierte Großhubgreifer sein, der die Liga des Kleinteilehandlings verlässt und im Formschluss Werkstücke bis 8 kg sicher handhaben kann. Der Schlüssel liegt in einer integrierten Kraft- und Wegmessung sowie einer eigens entwickelten und zum Patent angemeldeten Sicherheitsintelligenz, die unmittelbar in den Greifer integriert ist. Bilder: SCHUNK GmbH & Co. KG www.schunk.com S12 SUPPLEMENT 2020

SICHERE KLEMMUNG AUF MARKTÜBLICHEN LINEARFÜHRUNGEN Für das Klemmen oder Bremsen bewegter Massen in axialer Richtung eignet sich das pneumatische Klemm- und Bremssystem Linclamp von Hema. Es kann für nahezu alle Arten und Größen handelsüblicher Linearführungssysteme adaptiert werden. Ausgestattet mit Stahlbelägen kommt Linclamp zum schnellen und sicheren Klemmen auf bearbeiteten Flächen zum Einsatz. Ist eine Bremsfunktion erforderlich, werden widerstandsfähige Sinterbeläge verwendet. Die gesamte Produkt familie umfasst je nach Größe und Ausführung der Sicherheitsklemmung Versionen für Haltekräfte zwischen 300 und 10 000 N. Als passiv wirkende Ausführungen gibt es die Linclamp S und SK mit einteiligem Klemmkörper, zwei Federblechen und Luft kammer, wobei Linclamp S eine lange, schlanke und Linclamp SK eine breite, kurze Ausführung ist. Sie werden durch Druckluft geöffnet, ohne Druckluftbeaufschlagung oder durch Druckluftausfall wird sofort geklemmt. Linclamp SA ist eine breite, kurze, aktiv wirkende Ausführung mit einteiligem Klemmkörper, einem Federblech und Luftsack, die mit Druckluft klemmt. Im drucklosen Zustand sind die Bremsbacken geöffnet. www.hema-group.com AKTIONSRADIUS ERHÖHEN DURCH 7. ACHSE Gelenkarmroboter sind mit ihrer Kinematik für viele Applikationen einsetzbar. Durch Kombination mit einer 7. Achse aus der Hiwin-Linearachsfamilie, erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten um ein Vielfaches. Zwei oder mehr parallellaufende Maschinen können gleichzeitig bedient werden. Ebenso ist der Einsatz in der Maschinenverkettung möglich. Der Roboter kann eine Station entladen, linear zwischen den Anlagenteilen ver - fahren und das Werkstück an die nächste Station übergeben. Befinden sich die Werkstücke auf einem Band, kann der Roboter sie „on the fly“ bearbeiten. Die Linearachsfamilie HX bietet mit ihrem Baukastensystem die passende Lösung: angepasst an die Applikation, garantieren verschiedene Baugrößen und Antriebsarten, sowie die freie Wahl des Arbeitshubs in mm-Schritten, die uneingeschränkte Performance des Roboters. www.hiwin.de LINEARFÜHRUNG FÜR GLEITENDE UND ROTIERENDE VERSTELLUNGEN Linear bewegen und zeitgleich rotieren, das kann die neue Drylin-W- Linear führung von Igus. Neben Anwendungen in Steuer kabinen zum Beispiel in Traktoren oder auf Kranen ist sie auch für Kino-, Theater- und Flugzeugsitze gedacht. Überall dort, wo auf einem kompakten Raum Bedien elemente flexibel und ergonomisch bewegt werden müssen. Für die Neuentwicklung hat Igus einfach zwei bereits bestehende Produkte miteinander kombiniert: eine Drylin- W-Linearführung für die lineare Bewegung mit einem PRT-04- Rundtischlager für die Rotation. Das Lager ist bereits in die Schlittenplatte inte griert. Anstelle von Kugelführungen setzt Igus in den Gleit elementen des Linearschlittens und des Lagers auf tribologisch optimierte Hochleistungskunststoffe. Sie sind bis zu viermal leiser als Kugelführungen und zugleich schmiermittel- und wartungsfrei. Durch den Verzicht auf zusätzliches Schmiermittel und Öle ist die Linear-/Schwenkführung unempfindlich gegen Staub und Schmutz. www.igus.de PRÄZISIONSSTAHLWELLEN-FERTIGUNG IN GROSSSERIE Seit mehr als 30 Jahren ist Minitec bekannt als Anbieter eines ausgeklügelten Baukastensystems mit Aluminiumprofilen und Lineartechnik. Das Leistungsspektrum im Linearumfeld umfasst dabei nicht nur die Umsetzung einsatzfertiger Systeme, sondern auch die eigenständige Bearbeitung gehärteter Präzisionsstahlwellen in den vier Bereichen Zuschnitt, Axialund Radialbearbeitung sowie Fräsbearbeitung. Neueste CNC- Maschinen, ständige Weiterbildung der Mitarbeiter und ein umfassendes Qualitätsmanagement sind die Basis für Präzision, Wirtschaftlichkeit und sichere Termineinhaltung. Hierfür ist der Standort Waldmohr in Rheinland-Pfalz mit modernster Technik ausgestattet. Mit seinem Dreh- Fräs zentrum (9-Achsen) mit Stangenlager ist eine Großserien- Produktion von mehreren tausend Wellen möglich. Dazu bietet Minitec neben hoher Qualität und Präzision einen maßgeschneiderten Service. Die kompetente Beratung umfasst auch eine technische Machbarkeitsprüfung. www.minitec.de SUPPLEMENT 2020 S13

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.