Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 6/2020

  • Text
  • Jubi
  • Sammelmappe
  • Anwender
  • Fertigung
  • Digitalisierung
  • Zeit
  • Einsatz
  • Kompressoren
  • Mitarbeiter
  • Produktion
  • Betriebsleiter
  • Unternehmen
Der Betriebsleiter 6/2020

DRUCKLUFTTECHNIK I

DRUCKLUFTTECHNIK I SPECIAL Druckluft digital? Die Digitalisierung in den Produktionsbetrieben schreitet voran. Welche Auswirkungen hat dies auf die omnipräsente Drucklufttechnik? Wird sie ebenfalls smart und wenn ja, in welcher Ausprägung? Wir haben bei Experten nachgefragt. WOLFGANG HARTMANN, Marketingleiter, Kaeser Kompressoren, Coburg NORMAN KLOSS, WF Steuerungstechnik, Wiernsheim Die Vernetzung aller Beteiligten zur Erfassung des IST-Zustandes und die effiziente Reaktion darauf in Echtzeit unter Berücksichtigung von Betriebssicherheit, prädiktiver Instandhaltung und transparenter Visualisierung macht die Druckluft „smart“. Als Schlüsseltechnologie sehen wir hier übergeordnete und – ganz wichtig – herstellerneutrale Kompressormanagementsysteme, die in der Lage sind, unterschiedlichste Fabrikate innerhalb einer, durchaus auch verzweigten, Druckluftanlage bedarfsgerecht per Netzwerk unter einen Hut zu bringen und die über ein praxistaugliches und offenes Monitoring verfügen. Besondere Bedeutung hat hierbei das aktive Eingreifen in die Drehzahl bei mehreren, gleichzeitig vorhandenen, FU/VSD-Anlagen, damit alle Anlagen im „grünen“ Drehzahlbereich laufen. Wir sehen in der steigenden Anzahl geregelter Kompressoren pro Druckluftstation einen allgemeinen Trend, dem hiermit wirkungsvoll Rechnung getragen wird. www.airleader.de Die Digitalisierung in der Drucklufterzeugung bietet Betreibern immensen Nutzen und Erleichterung im täglichen Betrieb. Durch sie wird die Drucklufterzeugung praktisch unsichtbar, weil alles so gut läuft, dass der Kunde den reibungslosen Ablauf gar nicht mehr mitbekommt und jederzeit das zur Verfügung hat, was er wirklich möchte: zuverlässig Druckluft in der für seinen Betrieb passenden Qualität und Menge. Während früher bei Druckluftsystemanbietern die Erzeugung von Hardware im Vordergrund stand, gewinnen heute Dienstleistungen immer mehr an Bedeutung. So übergibt der Kunde heute gerne die komplette Druckluftversorgung und deren Wartung an den Experten und nutzt Services wie Echtzeitüberwachung und vorausschauende Instandhaltung. Kaeser Kompressoren verfügt auf dem Gebiet „Druckluft als Service“ über langjährige Erfahrung. Druckluft lässt sich bei diesem Modell so einfach beziehen, wie Strom aus der Steckdose oder Wasser aus dem Wasserhahn. Druckluftversorgung ist heute zum Komplettpaket geworden. www.kaeser.de 52 Der Betriebsleiter 06/2020 www.derbetriebsleiter.de

RAINER STÜTZEL, Manager Corporate Identity & Relations, Beko Technologies, Neuss Eine zunehmend digitale Produktionswelt erhöht die Effizienz in Prozessen und Ressourcen, ermöglicht eine wirtschaftliche und zugleich flexible individuelle Produktion. Das hat auch Auswirkungen auf die Anforderungen, die an die Druckluftaufbereitung gestellt werden. Die intelligente Vernetzung einzelner Systemkomponenten und die Auswertung der Daten durch Messsysteme ermöglicht einen transparenten Blick auf die Qualität der Druckluft. Die Systeme lassen sich einfacher überwachen, der Prozess wird insgesamt transparenter. Vorbeugende Wartung wird automatisiert, Alarmmeldungen werden vernetzt. Produktionsleiter können fundierter Entscheidungen treffen. Für eine sinnvolle Digitalisierung brauchen produzierende Unternehmen nicht nur geeignete Produkte und Systemlösungen, sondern auch einen erfahrenen Partner für die gesamte Kette der Druckluftaufbereitung. Dann sind sie wettbewerbsfähig, prozesssicher und zukunftsfähig aufgestellt. www.beko-technologies.com CHRISTOPH SINGRÜN, VDMA Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik, Frankfurt Smarte Druckluft umfasst folgende Industrie-4.0-Angebote: Anwender oder Hersteller können mobil auf den aktuellen Zustandsbericht des Kompressors zugreifen (Condition Monitoring) und zukünftige Schäden können vorhergesehen werden (Predictive Maintenance). Darauf aufbauend können Wartungseinsätze geplant und koordiniert werden. Bereits jetzt verteilt die übergeordnete Steuerung die Drucklufterzeugung auf Kompressoren energieeffizient und bei Anlagenplanung werden Druckluft-Verbrauch und benötigte Kompressoren simuliert. Diese „vorausschauende und vernetzte Intelligenz“ zeigten Hersteller bereits auf der Hannover Messe. Die Digitalisierung bietet Chancen für neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen, um Druckluftanlagen noch wirtschaftlicher und effizienter zu betreiben. Wichtige Hilfestellungen hierfür sind unsere Publikationen, wie unsere Orientierungshilfe für Kunden, die aufzeigt, wie mit den Druckluft-Daten umzugehen ist, aber auch unsere aktuellen OPC-UA-Aktivitäten zur herstellerunabhängigen Maschinensprache, so dass der Kunde z.B. später einmal direkt die wichtigsten Daten in seine Prozessdatenbank einspeisen kann. kdv.vdma.org www.derbetriebsleiter.de Der Betriebsleiter 06/2020 53

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.