Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 5/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Zudem
  • Supplement
  • Schnell
  • Einsatz
  • Betrieb
  • Maschinen
  • Betriebsleiter
  • Maschine
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
Der Betriebsleiter 5/2020

Fraunhofer IML startet

Fraunhofer IML startet Internetplattform zur Aufrechterhaltung der Logistikketten „Logistik hilft“ – unter diesem Motto hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML die Pinnwand www.logistik-hilft.de ins Leben gerufen. Darauf finden Firmen, die Kapazitäten wie Mitarbeiter oder Lagerfläche benötigen oder verfügbar haben, unkompliziert und kostenlos zusammen. Auch Privatpersonen können ihre Hilfe anbieten. „Logistik hilft“ ermöglicht einen unkomplizierten Austausch von Personal und Ressourcen. „Gerade jetzt ist die Logistik gefragt, damit Menschen versorgt werden und systemrelevante Aufgaben weiterhin ausgeführt werden können. Dafür gilt es, Waren und Ressourcen so effizient wie möglich auszutauschen und einzusetzen – die Kernkompetenz unserer Branche. Das Fraunhofer IML will mit seinem Netzwerk einen Beitrag dazu leisten, die verfügbaren Kapazitäten dort zusammenzubringen, wo sie dringend benötigt werden. Lassen Sie uns gemeinsam helfen, um zu helfen“, appellieren Prof. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML und Detlef Spee, Abteilungsleiter Intralogistik und -IT Planung am Fraunhofer IML, der mit seinem Team die Pinnwand ins Leben gerufen hat. #kommunikation gehtweiter #wirsindfürsieda sales@vfmz.de www.logistik-hilft.de Corona gibt der Digitalisierung starken Schub Der Industrie-4.0-Verein „SEF Smart Electronic Factory e. V.“ prognostiziert einen ungeahnten Schub für digitale Strukturen in verschiedenen Branchen. „Die Corona-Krise führt derzeit auch den Skeptikern die Relevanz der Digitalisierung vor Augen. Durch Corona wird das Arbeiten und Agieren über das Internet schlagartig unverzichtbar für die Fortführung der Geschäftstätigkeiten im Sinne der „Business Continuity“ in vielen Unternehmen“, erklärt Maria Christina Bienek (Bild), Geschäftsführerin des SEF Smart Electronic Factory e. V., und fährt fort: „Auch Firmen, die sich bisher vor der Nutzung von Online-Angeboten wie Web-Konferenzen und Home-Office gescheut haben, erkennen jetzt den Wert und die Vorteile digitaler Lösungen.“ Was heute mit Home-Office Fahrt aufnimmt, kann sich morgen zu erfolgreichen Geschäftsmodellen aus Big-Data und Machine-Learning entwickeln. „Diese aktuell rasante Entwicklung und daraus resultierende Sensibilisierung kann u. a. auch für das Gelingen des Europäischen Projektes Gaia-X entscheidend sein“, so Bienek. Das Projekt wurde von Vertretern der deutschen Bundesregierung, Wirtschaft sowie Wissenschaft initiiert. Es beeinhaltet Überlegungen für eine sichere und vernetzte Dateninfrastruktur. Es soll ein transparentes digitales Ökosystem für Europa geschaffen werden, in dem Daten und Dienste verfügbar gemacht, zusammengeführt und vertrauensvoll geteilt werden können. www.SmartElectronicFactory.de Infektionsschutz durch Flächendesinfektion mit Robotern www.gogas.com GoGaS ist eine strategische Partnerschaft (Master Distributor) mit dem dänischen Unternehmen Blue Ocean, einem Hersteller von UV-Desinfektionsrobotern, eingegangen: Das Unternehmen bietet die Roboter, die mit ultraviolettem Licht Viren und Bakterien autonom desinfizieren und abtöten können, nun auch in Deutschland an. Der kollaborative Roboter kann in unterschiedlichsten Räumen eingesetzt werden – nicht nur in Krankenhäusern. Die Technologie funktioniert beispielsweise auch in Büroräumen und Produktionsstätten. 6 Der Betriebsleiter 05/2020 www.derbetriebsleiter.de EA_Kommunikation_60x265mm_2020_04.indd 1 03.04.2020 09:08:18

BETRIEBSFORUM Corona-Fall im Betrieb – Was ist zu tun? Diese Frage kann sich aktuell in jedem Betrieb stellen: Was ist zu tun, wenn ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin sich mit dem Corona-Virus infiziert hat oder der begründete Verdacht auf eine Infektion besteht. Eine Broschüre von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen nennt die richtigen Ansprechpartner und gibt Hinweise, wie auch in dieser Situation Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen bestmöglich gewahrt werden können. Die Broschüre steht unter dem Link https://bit.ly/3e6wu76 zum Download bereit. www.dguv.de IBU bietet Sonder-Website Mit der Sonder-Website Corona liefert der Industrieverband Blechumformung (IBU) einen aktuellen Infoservice für Unternehmen: mit Fakten zu Kurzarbeitergeld, Finanzhilfen, Steuern, Arbeitsrecht, Arbeitsschutz, Auditierungen im Pandemiefall und vielem mehr. Dazu kommen Mustervorlagen – u. a. für die Kundenkommunikation, zur Steuerstundung oder für die Papierflut mit der Bundesagentur für Arbeit. „Als Verbände sind wir ein Scharnier zwischen Wirtschaft und Politik – nah an den Bedürfnissen der Unternehmen und vertraut mit den gesetzlichen und rechtlichen Vorgaben“, so IBU-Geschäftsführer Bernhard Jacobs (Bild). Wichtig ist es dem IBU, praktische Hilfen zu geben, die auf die Bedarfe der blechumformenden Industrie eingehen. Deshalb hat der Verband auch eine Vielzahl von externen Beratern aktiviert, die den Verbandsmitgliedern kostenfrei für eine Erstberatung zur Verfügung stehen. Robotik-Industrie in Deutschland sagt Covid-19 den Kampf an Roboter-, Montage- und Fertigungs-Experten rüsten aktuell im Eilverfahren industrielle Produktionslinien um. Ziel ist, dabei zu helfen, die Corona-Pandemie erfolgreich zu bewältigen. Neue Ideen kommen dabei in Rekordzeit zum Einsatz: So werden beispielsweise die Engpässe bei Atemschutzmasken in Eigenregie verringert, Testverfahren sicherer gemacht oder auf Robotergeschwindigkeit beschleunigt. Wo immer möglich, arbeiten die Robotik- und Automationsspezialisten daran, die Menschen mit smarter Maschinenpower zu unterstützen. „Die Hilfsbereitschaft und Kreativität der Betriebe hat uns überwältigt“, sagt Patrick Schwarzkopf, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Robotik + Automation. „Von allen Seiten kommen Initiativen und neue Ideen, um Automatisierungstechnik für die Bewältigung der Corona-Krise einzusetzen. Dabei legen die Unternehmen eine atemberaubende Geschwindigkeit an den Tag: Es weht uns gerade eine kräftige Brise Gründerspirit um die Ohren.“ Weitere Beispiele, wie Robotik und Automation helfen, die Coronavirus-Pandemie zu bewältigen, finden Sie auf der Website des Verbandes. rua.vdma.org www.industrieverband-blechumformung.de Berufsausbildung im Maschinenbau trotz Pandemie Viele Unternehmen müssen innerhalb kürzester Zeit ihre Prozesse und Abläufe an die dramatischen Entwicklungen infolge der Corona-Krise anpassen. Dazu zählt auch die Berufsausbildung. Dieser akute Bedarf hat die Nachwuchsstiftung Maschinenbau dazu bewogen, ihre Online-Plattform „Mobile Learning in Smart Factories“ (MLS) allen Interessierten bis zum Beginn der Sommerferien kostenfrei zur Verfügung zu stellen. „Als Nachwuchsstiftung Maschinenbau sehen wir uns in der Verantwortung, unsere Unternehmen und ihre Auszubildenden in dieser schwierigen Situation aktiv zu unterstützen“, erklärt NWS-MB-Standortleiter Andre Wilms. Dieses Angebot steht allen Ausbildungsinstitutionen und -betrieben bundesweit zur Verfügung. Interessenten melden sich per E-Mail unter mls@ nws-mb.de bei der Nachwuchsstiftung Maschinenbau. Zudem bietet die Stiftung Lehrenden und Lernenden die Möglichkeit, sich in Live-Präsentationen und Webinaren unter https://bit.ly/2WOVg5c über den Umgang mit der Online-Plattform zu informieren. www.nachwuchsstiftung-maschinenbau.de www.ruwac.de www.derbetriebsleiter.de Der Betriebsleiter 05/2020 7

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.