Aufrufe
vor 2 Jahren

Der Betriebsleiter 4/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Maschinen
  • Neuhaus
  • Zudem
  • Datenmanagement
  • Industrie
  • Produktion
  • Anlagendokumentation
  • Software
  • Betriebsleiter
  • Unternehmen
Der Betriebsleiter 4/2020

INTRALOGISTIK I TITEL 01

INTRALOGISTIK I TITEL 01 Im 24 Jahre alten Produktionslager von Metabo waren zahlreiche Komponenten bereits abgekündigt Retrofit macht zukunftssicher Effizienzsteigerung eines automatischen Logistiksystems durch umfassende Modernisierung Zahlreiche Komponenten waren abgekündigt – eine Herausforderung für den Betrieb des 24 Jahre alten Produktionslagers von Metabo in Nürtingen. Dank detaillierter Anlagenanalyse und verbindlicher Roadmap bewältigte der Elektrowerkzeughersteller die dreiwöchige Modernisierungsphase ohne Lieferengpässe und stellte die Verfügbarkeit des Lagers langfristig sicher. Autor: Swen Mantel, Leiter Retrofit, viastore SYSTEMS GmbH, Stuttgart Bereits 1995 beauftragte Metabo den Intralogistikexperten viastore mit dem Bau eines neuen automatischen Lagers zur Versorgung der Produktion, um Kapazitäten für weiteres Wachstum zu schaffen. Mit Erfolg: Heute macht der traditionsreiche Hersteller von Elektrowerkzeugen für professionelle Anwender knapp 500 Millionen Euro Umsatz – und das Lager versorgt die Montage sicher mit Bauteilen und Rohwaren. Dennoch war die Zuverlässigkeit nach 24 Jahren nicht mehr ganz gegeben, wie Dennis Bosch, Leiter Logistik im Hauptwerk, erklärt: „Wir hatten zwar schon 2005 den Materialflussrechner modernisiert, doch nahm die Anzahl der Störungen mit den Jahren zu, auch wenn sie noch nicht ausuferte.“ Das Risiko eines Stillstands wollte Metabo vermeiden, denn das Lager muss immer verfügbar sein. – Die Produktion ist so strukturiert, dass nach maximal vier Stunden Nachschub am Verbauort liegen muss. „viastore hat uns regelmäßig daran erinnert, dass in unserer Anlage veraltete Komponenten ein Risiko für die Verfügbarkeit darstellen“, schildert Bosch. Anlagenanalyse als Basis 2018 entschied sich Metabo für ein gesamtheitliches Retrofit. „viastore hat den Zustand der Anlage umfangreich analysiert“, sagt Dennis Bosch. Die Experten untersuchen den Zustand jedes Bauteils. Bis zu drei Wochen kann so etwas dauern, der Aufwand lohnt sich: „Damit arbeiten wir die Risiken sehr klar heraus und leiten Handlungen ab. Zudem erstellen wir Vorschläge zur Reorganisation, da sich die Prozesse im Lauf der Jahre oft ändern“, veranschaulicht Lars Breuer, stellvertretender Leiter Retrofit bei viastore. „Sehr viele Komponenten waren abgekündigt. Für die alten Steuerungen in der Fördertechnik und in den Regalbediengeräten waren keine Ersatzteile mehr verfügbar.“ Zudem war die IT-Hardware veraltet. 18 Der Betriebsleiter 04/2020 www.derbetriebsleiter.de

TITEL I INTRALOGISTIK 02 Nach einer umfangreichen Analyse der Anlage entschied Metabo sich für ein gesamtheitliches Retrofit 03 Innerhalb von drei Wochen wurde das Produktionslager grundlegend modernisiert Exakte Vorplanung anhand detaillierter Roadmap „Die Vorarbeiten waren nicht ohne“, erinnert sich Dennis Bosch. „Wir mussten die Artikel, die im Zeitraum der Modernisierung in der Produktion benötigt wurden, an anderen Orten im Werk unterbringen.“ Damit Metabo das planen konnte, hat viastore in einer Roadmap detailliert festgehalten, welche Arbeiten wann ausgeführt werden. „Beindruckend war, dass viastore die Roadmap zu nahezu 100 % eingehalten hat“, betont Dennis Bosch. In den drei Wochen vor Ostern 2019 wurde die Logistikanlage von Grund auf modernisiert: Die S5-Steuerungen wurden durch moderne S7 ersetzt, der Verschiebewagen – er verbindet die Auslagergassen der Regalbediengeräte (RBG) mit den Kommissionierstationen – erhielt einen neuen Antrieb. Auch die Steuerungen und Antriebe der drei Brandschutztore, die den Regalbereich im Brandfall von der restlichen Halle abtrennen, wurden modernisiert. „Wir haben hier eine Freifahrtsteuerung inklusive Notstromversorgung realisiert“, erklärt viastore-Projektmanager Gregor Rentschler. „Damit ist sichergestellt, dass im Brandfall die Förderstrecke an den Toren freigefahren wird und sie sicher schließen können.“ Ein Aspekt, den die Brandschutzversicherungen heute fordern. Der Materialflussrechner ist nicht mehr als Hardware ausgeführt, sondern läuft auf einem virtuellen Server. Die Visualisierung erhielt ebenfalls ein Update, die Regalbediengeräte und die Fördertechnik ein aktuelles Bussystem. Die S7-Steuerung der Fördertechnik ist jetzt über Ethernet an übergeordnete Systeme angebunden, sodass fortan eine Fernwartung der Anlage bis in jede einzelne Komponente möglich ist. Austausch der RBG brachte 30 % mehr Leistung Die optisch spektakulärste Maßnahme war der Tausch der alten Regalbediengeräte. „Wir wussten, dass unser Verschiebewagen Leistungsreserven hatte“, erläutert Dennis Bosch. „Daher wollten wir mit dem Retrofit auch die Leistung der RBG steigern.“ viastore hat vorgerechnet, welchen Leistungsgewinn Metabo durch aktuelle Modelle im Vergleich zur Modernisierung hätte und wie hoch die Mehrkosten wären. „Mit neuen, dynamischeren RBG erzielen wir 30 % mehr Leistung“, schildert Lars Breuer. Da fiel die Entscheidung leicht. Die beiden alten Geräte wurden durch Dachluken aus-, die neuen RBG auf gleichem Weg eingebracht. Funktionierende Teamarbeit Die Betriebsfeuerwehr hat für die Sicherung auf dem Dach gesorgt. „Dieses ge- 04 Die alten RBG wurden durch Luken im Dach aus- und die neuen Geräte eingebracht www.derbetriebsleiter.de Der Betriebsleiter 04/2020 19

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.