Aufrufe
vor 2 Monaten

MY FACTORY 3/2021

  • Text
  • Unternehmen
  • Factory
  • Produktion
  • Mitarbeiter
  • Digitalisierung
  • Digitale
  • Prozesse
  • Intralogistik
  • Fertigung
  • Digitalen
MY FACTORY 3/2021

LOGIMAT AUF MÄRZ 2022

LOGIMAT AUF MÄRZ 2022 VERSCHOBEN Die für den 22. bis 24. Juni 2021 in Stuttgart geplante LogiMAT – Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement wurde aufgrund der anhaltenden schwierigen Corona-Lage verschoben. Um den Ausstellern Planungssicherheit zu gewähren, hat der Veranstalter, die Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, entschieden, die anstehende Messe auf den Termin vom 8. bis 10. März 2022 zu verlegen. Der Veranstalter arbeitet an einem digitalen Konzept, damit sich Besucher und Aussteller auch in 2021 virtuell treffen können. www.logimat-messe.de „Der Mechaniker, der bisher nur eine Maschine bedient hat, wird in Zukunft die ganze Linie orchestrieren.“ Prof. Dr.-Ing. Gisela Lanza, Leiterin des wbk Instituts für Produktionstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) AUSBILDUNG: DIGITAL & PREDICTIVE ASSET MANAGER Durch die Covid-19-Krise sind auch Investments in Maschinen und Anlagen massiv unter Druck geraten. Gleichzeitig besteht in diesem Bereich ein großer Digitalisierungsbedarf. Die Tüv Süd Akademie hat daher ihr Schulungsangebot erweitert: Die neue modulare Ausbildung zum Digital & Predictive Asset Manager (DPAM) – Tüv vermittelt Werkzeuge und Methoden des digitalen und vorausschauenden Asset Managements in der Industrie. „Die Aus- und Weiterbildung im Asset Management ist maßgebend für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit aller Unternehmen mit hohem Anlageneinsatz und Verfügbarkeitsanspruch“, erklärt Dr.-Ing. Christian T. Geiss, Trainer der Tüv Süd Akademie. „Kenntnisse, wie man die Digitalisierung, Sensorik und KI für ein vorausschauendes und kostenoptimiertes Anlagenmanagement einsetzen kann, sind der Schlüssel für die Zukunft.“ Asset Management bezeichnet dabei die Verwaltung von technologischem Anlagevermögen mit dem Ziel, dieses gewinnbringend einzusetzen, die Verwaltung von Finanzen und immateriellen Ver-mögenswerten. Die Schulungen richten sich an Fach- und Führungskräfte, Prozessmanagement, Projektmanager sowie Digitalisierungsverantwortliche. www.tuvsud.com/de 6 MY FACTORY 2021/03 www.myfactory-magazin.de

SMART NEWS -12,1 % beträgt der reale Rückgang der Produktion im Maschinen- und Anlagenbau in 2020 am Standort Deutschland nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes Quelle: VDMA FRIEDHELM LOH GROUP BÜNDELT KOMPETENZEN Drei Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group sind jetzt eins: German Edge Cloud, IoTOS und Innovo Cloud. Die Kompetenzen der im IIoT-, Cloudund Edge-Computing-Markt etablierten Unternehmen werden jetzt in der German Edge Cloud (GEC) vereint. Kunden in der produzierenden Industrie sollen mit den Edge-Cloud-Lösungen des Unternehmens Effizienzvorteile gewinnen, etwa durch Data Analytics – bei voller Datensouveränität. www.gec.io 346 Industrieroboter kommen in Deutschland auf 10 000 Mitarbeiter, das ist Platz 4 weltweit bei der Roboterdichte. Quelle: IFR International Federation of Robotics PRÄZISIONSWERKZEUGE: POSITIVE ERWARTUNGEN „Die deutschen Präzisionswerkzeuge-Hersteller mussten 2020 einen Umsatzrückgang von 23 % hinnehmen“, teilte Stefan Zecha, Vorsitzender des Fachverbands Präzisionswerkzeuge im VDMA anlässlich einer Online-Pressekonferenz mit und ergänzte: „Trotz aller Unwägbarkeiten sind wir zuversichtlich, in diesem Jahr einen Produktionswert von rund 9,4 Milliarden Euro erreichen zu können.“ Corona kam als Brandbeschleuniger auf das bereits seit 2019 lodernde Feuer einer Krise in wichtigen Kundensegmenten, wie der Automobilindustrie und dem Maschinenbau. Zecha: „Allerdings hat uns gerade im vergangenen Jahr gerettet, dass unsere Kunden mit neuen Werkzeugkonzepten Produktivitätsgewinne ohne große Investitionen realisieren können.“ Entsprechend mager fiel dafür das Erstausrüstungsgeschäft 2020 aus. Die exportlastige Branche konnte lediglich auf dem chinesischen Markt größere Verluste verhindern. In allen anderen Ländern inklusive dem Heimatmarkt ging das Geschäft stark zurück. Nach Aussage verschiedener Unternehmen ist seit November wieder ein positiver Trend bei den Aufträgen zu spüren. Das macht die Werkzeughersteller zuversichtlich, dass sich der Investitionsknoten in absehbarer Zeit löst. www.pwz.vdma.org www.ruwac.de www.myfactory-magazin.de MY FACTORY 2021/03 7

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.