Aufrufe
vor 2 Monaten

MY FACTORY 3/2021

  • Text
  • Unternehmen
  • Factory
  • Produktion
  • Mitarbeiter
  • Digitalisierung
  • Digitale
  • Prozesse
  • Intralogistik
  • Fertigung
  • Digitalen
MY FACTORY 3/2021

INTRALOGISTIK 01 DIE

INTRALOGISTIK 01 DIE LEICHTGÄNGIGKEIT DER DEMAG-KOMPONENTEN ERMÖGLICHT ZÜGIGES UND SICHERES HANDLING UND GLEICHZEITIG EXAKTES, MÜHELOSES POSITIONIEREN VON LASTEN 02 01 Perfekt kombiniert: Fahrwerk und KBK II-R Profil sorgen für Leichtgängigkeit und durchgängigen Materialtransport 02 Die beiden Transportöfen beschicken 26 Druckgussmaschinen mit flüssigem Zink aus vier Vorschmelzöfen entlang der KBK-Ringbahn Die Vorstellung der beiden Planer war klar: Eine leichtgängige und manuell verfahrbare Ringbahn mit durchgängiger Stromversorgung sollte es sein. Ein Gedanke an eine automatisierte Anlage wurde bereits in der Planungsphase verworfen. Das Risiko einer zu langen Ausfallzeit für die Mehrschichtproduktion ist zu groß und Sicherheitsaspekte können beim manuellen Betrieb besser gewährleistet werden. Mit der Planung und Ausführung der Ringbahn wurde schließlich das Stahlbauunternehmen Uta Kaminski beauftragt. Beide Unternehmen arbeiten Tür an Tür und pflegen gute Geschäftsbeziehungen. In Zusammenarbeit mit Demag wurde die Realisierung des neuen Transportsystems vorangetrieben. TRANSPORTÖFEN LEICHTGÄNGIG VERFAHREN Die KBK-Einschienenbahn ermöglicht nun die Beschickung von 26 Druckgussmaschinen mit flüssigem Zink aus vier Vorschmelzöfen. Durch die modulare Bauweise des Demag Kranbaukasten KBK konnten die Geradstücke und Bögen der Ringbahn gemäß der Kundenanforderungen exakt umgesetzt werden. Entlang der fast 87 Meter langen Ringbahn verfahren zwei manuelle Demag Katzen die Transportöfen. Das Zusammenspiel von kaltgewalzten Profilen mit hoher Festigkeit bei gleichzeitig geringem Eigengewicht und Fahrwerken mit wälzgelagerten Kunststofflaufrollen ermöglicht es den Mitarbeitern, die Transportöfen mit jeweils bis zu 500 kg flüssigem Zink leichtgängig zu verfahren. INTEGRIERTE SCHLEIFLEITUNG ERLAUBT TRANSPORT AUCH ENTLANG DER 90°-BÖGEN Die integrierte Schleifleitung im KBK II-R Profil erlaubt den durchgängigen Transport der Last auch entlang der zwei 90°-Bögen. Vorlaufpuffer vermeiden die Gefahr einer Überlastung der Aufhängungen, sollten beide Transportöfen auf einem Bahnstück verfahren. Darüber hinaus wurde die Anzahl der Aufhängungen verdoppelt, um den Sicherheitsstandard zusätzlich zu erhöhen. Die integrierte Stromzuführung schafft eine sichere und platzsparende Energieübertragung. Eine mögliche Kollision wird durch diese kabelfreie Ausführung vermieden. Die Mitarbeiter von Wagenaar können somit die Transportöfen über die gesamte Streckenlänge der Ringbahn verfahren und sich vollständig auf die Arbeit mit dem flüssigen Zink konzentrieren. JEDERZEIT ERWEITER- UND AUTOMATISIERBAR Der modulare Kranbaukasten KBK ermöglicht dem Anwender dabei die Realisierung der gewünschten Strecke, die bei Bedarf jederzeit erweitert werden kann. Neben Gerad- und Bogenstücken in verschiedenen Längen sind Weichen und Schwenkscheiben als Erweiterungsoptionen denkbar. Auch lassen sich elektrische Fahrwerke oder eine spätere Teil- beziehungsweise Vollautomatisierung realisieren. Die Leichtgängigkeit der Demag Komponenten ermöglicht zügiges, risikoarmes und sicheres Handling und gleichzeitig ein exaktes, müheloses Positionieren von Lasten. Damit sorgt das Leichtkransystem für effektive Arbeitsabläufe und erhöht die Produktivität. Ein Erkalten des Zinks in den Transportöfen ist seither fast ausgeschlossen. Bilder: Demag Cranes & Components www.demagcranes.de 10 MY FACTORY 2021/03 www.myfactory-magazin.de

INTERVIEW WARUM ES FÜR CHRISTIAN SCHAAB KEINE ALTERNATIVE GAB Herr Schwab, wofür nutzen Sie die KBK-Anlage? Die KBK-Anlage dient zum Transport und Warmhalten der flüssigen Zinkschmelze in unseren Transportöfen. Durch die integrierte Stromschiene können wir die Schmelze optimal auf Temperatur halten. Die Transportöfen lassen sich über die KBK-Schiene einfach zu den Öfen an den jeweiligen Druckgießmaschinen transportieren. Sobald die Transportöfen am Maschinenofen positioniert sind, werden sie mechanisch und elektrisch gesichert. So kann der Mitarbeiter das flüssige Zink leicht in den Maschinenofen füllen. Wie wurde der Transport des flüssigen Zinks vorher organisiert? Bisher haben wir mit einer Eigenkonstruktion gearbeitet. Diese bestand aus Doppel-T Trägern, an denen die Transportöfen mit einem Rollenfahrwerk befestigt waren. Die Stromversorgung wurde über ein Schleppkabel und Stecker realisiert. Hierin bestand der große Nachteil für uns. Das Schleppkabel musste bei jeder Kurvenfahrt am Transportofen ausgesteckt werden. Um ein Abreißen des Kabels zu vermeiden, haben wir uns sehr viel einfallen lassen, allerdings kam es durch Unachtsamkeit immer wieder zu Schäden am Schleppkabel und damit verbundenen Verzögerungen. Was gab den Ausschlag für die Lösung von Demag? Demag hat uns vor allem mit der integrierten Stromzuführung überzeugt. Den Schwachpunkt unserer bislang genutzten Eigenkonstruktion konnten wir dadurch überwinden. Darüber hinaus achten wir darauf, wo wir einkaufen. Durch die Nähe unseres Stahlbauers und den kurzen Draht zum Demag-Vertrieb können wir im Ernstfall darauf vertrauen, dass wir schnell Unterstützung und Ersatzteile für die Ringbahn bekommen. Welche alternativen Lösungsansätze gab es in der Planungsphase? Es gibt komplizierte Lösungen mit autonom fahrenden Transportöfen von Schmelzofenherstellern. Für uns stand jedoch fest, dass wir unsere eigene Lösung optimieren müssen. Eine komplizierte und teure Lösung vom Ofenhersteller kam für uns nicht in Frage. Welche Vorteile bieten die Systeme von Demag im Betrieb? Zum einen ist die neue Ringbahn leichtgängiger und der Transportofen für unsere Mitarbeiter leichter zu verfahren. Das Umfüllen von der Schmelze in die Maschinenöfen geht leichter von der Hand. Darüber hinaus ist die integrierte Schleifleitung natürlich der größte Vorteil. Die Schleppleitung entfällt und damit kann der Transportofen auch bei den Kurvenfahrten durchgängig verfahren werden. Das erleichtert den Transport und wir können Temperaturunterschiede beim Zink vermeiden. Betriebsleiter Christian Schwab (rechts) und Gießereileiter Recep Tunc (links) sind federführend bei der Produktionsplanung UNTERNEHMEN Demag Cranes & Components GmbH Ruhrstraße 28, 58300 Wetter (Ruhr) Tel.: +49 (0) 2335 92 0 E-mail: info@demagcranes.com ZUSATZINHALTE IM NETZ Online finden Sie weitere Informationen zum KBK-System unter folgendem Link: www.demagcranes.de/produkte/ leichtkransystem-kbk FLURFREIE TRANSPORTE – AUCH IM AUTOMATIKBETRIEB Die KBK-Hängebahnen aus dem Leichtkransystem KBK ermöglichen maßgeschneiderte Lösungen für linienförmige flurfreie Transporte. Die besonderen Stärken liegen in vielfältigen Ausführungsoptionen: n einfache, handbediente Geradbahnen – auch mit Aluminiumprofilen realisierbar n weitverzweigte Anlagen möglich n Tragfähigkeiten bis zu 3 200 kg n individuelle Streckenführung durch Gerad- und Bogenstücke, Weichen und Schwenkscheiben n Direktverbindung von Auf- und Abgabestellen durch Reversierbetrieb oder Kreisverkehr n neben Handbetrieb auch teil- oder vollautomatisierte Ausführung möglich www.myfactory-magazin.de MY FACTORY 2021/03 11

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.