Aufrufe
vor 2 Monaten

MY FACTORY 11-12/2021

  • Text
  • Zudem
  • Einsatz
  • Druckluft
  • Kompressoren
  • Wartung
  • Digitalisierung
  • Produktion
  • Digitale
  • Factory
  • Unternehmen
MY FACTORY 11-12/2021

MIT MACHINE LEARNING ZU

MIT MACHINE LEARNING ZU PREDICTIVE QUALITY Qualitätsmängel können Unternehmen teuer zu stehen kommen – insbesondere, wenn sie erst am Ende des Herstellungsprozesses auffallen. Neue Entwicklungen im Bereich Predictive Quality, sprich der vorausschauenden Qualitätskontrolle, können helfen, solche Szenarien zu vermeiden. Dabei werden die Möglichkeiten des maschinellen Lernens gezielt genutzt: Wenn Maschinen lernen, welche Daten während des Produktionsprozesses die Qualität des Produktes beeinträchtigen können, lassen sich Mängel bereits erkennen, bevor das Produkt die Anlage verlässt. – Vor diesem Hintergrund unterstützt der Metall- Prozess-Spezialist Benteler das Forschungsprojekt ML4Pro 2 (Maschinelles Lernen für die Produktion und deren Produkte) unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Entwurfstechnik Mechatronik (IEM) als Kooperationspartner. Ziel ist es, die vorausschauende Qualitätskontrolle mittels maschinellem Lernen zu erforschen und für Unternehmen in der Produktion verfügbar zu machen. QUALITÄTSPROGNOSE VIA DATENANALYSE AM BEISPIEL WARMUMFORMUNG Im Rahmen des Forschungsprojekts analysiert Benteler Daten, die während der Produktion von Fahrzeug-Bauteilen in Warmumformpressen entstehen. Die Formpressen bereiten Blechplatinen zu hochfesten Bauteilen auf, beispielsweise zu A- und B-Säulen. Ihre Qualität wird unter anderem dadurch bestimmt, wie sich die Wärme während des Pressvorgangs verteilt. Bislang erfolgte die Qualitätskontrolle ausschließlich am Ende des Produktionsprozesses an einem optischen Messplatz. Im Rahmen des Projekts nutzt Benteler nun ein Wärmebildsystem, das die Wärmeverteilung bei einem Bauteil aufzeichnet, sobald es die Presse verlässt. Die gesammelten thermografischen Daten werden analysiert, um sie für die vorausschauende Qualitätskontrolle einzusetzen. Ziel ist es, anhand der Analyse der Prozesswärme frühzeitig erkennen zu können, ob die Pressteile der geforderten Qualität entsprechen werden – noch bevor sie den Produktionsprozess verlassen. Wir nehmen Sie mit in die Zukunft! Innovative Technologien ermöglichen der Industrie, ihre Produktionsprozesse weiter zu optimieren. Gestalten Sie den Wandel mit. QUALITÄTSOPTIMIERUNG IM LAUFENDEN PRODUKTIONSPROZESS „Indem wir wichtige Maschinenparameter unserer Warmumformpressen aufzeichnen, können wir genau analysieren, wie Temperatur und Druck zusammenwirken“, erklärt Daniel Köchling, Industrie-4.0-Manager bei Benteler. „Daraus entwickeln wir Modelle, auf deren Basis wir prognostizieren können, ob die Qualität unserer Produkte einwandfrei ist. So können wir künftig im Bedarfsfall schneller reagieren. Wir können Produktionsparameter so ändern, dass die Temperaturprofile der Komponenten innerhalb des Toleranzbereichs bleiben und damit die Qualität noch während des laufenden Prozesses verbessern.“ Vorausschauende Qualitätskontrolle kann sich für Unternehmen somit als gewinnbringende Technologie erweisen. Sie stellt eine konstante Qualität bei geringerem Ressourcenverbrauch sicher und reduziert das finanzielle Risiko aufgrund von Qualitätsmängeln deutlich. Damit macht sie die Produktion insgesamt effizienter und zuverlässiger. Bild: WrightStudio – stock.adobe.com, Benteler www.benteler.com/de/industry-40 42 MY FACTORY 2021/11-12 www.myfactory-magazin.de

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.