Aufrufe
vor 2 Monaten

MY FACTORY 1/2021

  • Text
  • Unternehmen
  • Factory
  • Maschinen
  • Produktion
  • Mitarbeiter
  • Zudem
  • Schnell
  • Instandhaltung
  • Einsatz
  • Wartung
MY FACTORY 1/2021

SMART PRODUCTION SMART

SMART PRODUCTION SMART AUTOMATION Wo soll ein Produktionsbetrieb ansetzen, der sich zur ganzheitlichen Smart Factory entwickeln will? Das kann nur nach dem individuellen Fall entschieden werden. Am besten ist es, erst einmal in Einzel- oder Pilotprojekten auszuprobieren, welche Potenziale in der „Smart Automation“ stecken. Der folgende Beitrag gibt Beispiele. 01 03 02 04 20 MY FACTORY 2021/01-02 www.myfactory-magazin.de

SMART PRODUCTION Der Wettbewerb wird zunehmen, der Fachkräftemangel ebenso. Losgrößen werden kleiner, die Anforderungen an schnelle Lieferfähigkeit bei mindestens gleichbleibender Qualität steigen. Diese Trends werden die Produktion in den kommenden Jahren weiterhin beeinflussen und jedes Unternehmen muss sich darauf vorbereiten – am besten schneller und gründlicher als seine Mitbewerber, um ihnen im Wettbewerb voraus zu sein. Bei vielen Arbeitsschritten kann flexible Automation einen Beitrag zur Effizienz- und Produktivitätssteigerung leisten. WIRTSCHAFTLICHER EINSTIEG IN DIE ROBOTIK Ein Beipiel mit niedrigen Einstiegshürden sind die Robotik- Baukästen, die igus für die Low-cost-Automation entwickelt. Die Grundidee: Ein modularer Roboter mit günstigem Anschaffungspreis und einfacher Programmierung erleichtert den Einstieg in die Robotik. Drei Roboterbauarten (Portal, Delta und Roboter- arme) ermöglichen die Automatisierung von Bewegungsabläufen mit zwei bis sechs Achsen. Der Roboter kann nach Wunsch mit verschiedenen Werkzeugen wie Greifer, Sauger sowie mit Kamerasystemen und natürlich der passenden Steuerung ausgestattet werden. Die Konfiguration solcher Systeme auf der Online-Plattform RBTX.com ist ebenfalls ganz einfach. Inzwischen gibt es viele Einsatzbeispiele für diese smarte Art der Automation – unter anderem in der eigenen Fertigung von igus. Beim Pick-and-place während der Montage von Energieketten kommt eine Kombination von drylin-Lineareinheit und robolink-Roboterarm zum Einsatz. Gleich zwei dieser Kombinationen stellen Energieketten aus jeweils zwei Einzelteilen zusammen, versorgen damit eine Montagestation und reduzieren hier die Zykluszeit von bisher 6 auf nun 2,5 Sekunden pro Pick. Die Kosten für die gesamten 12-DOF-Einheiten liegen bei unter 10 000 Euro. 01 www.igus.de 05 07 06 www.myfactory-magazin.de MY FACTORY 2021/01-02 21

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.