Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 3/2020

  • Text
  • Zudem
  • Industrie
  • Maschinen
  • Anforderungen
  • Anwender
  • Unternehmen
  • Fertigung
  • Additive
  • Betriebsleiter
  • Halle
Der Betriebsleiter 3/2020

SPEZIALEINSATZ I SERIE

SPEZIALEINSATZ I SERIE Kaffee gefällig? Neue Chancen für Einzelhandel und Gastronomie durch Low-Cost-Roboter im Wunschdesign Roboter finden immer mehr ihren Weg von der Industrie in den Einzelhandel und die Gastronomie. Dort sorgen sie für eine schnelle Automatisierung von Prozessen und sind gleichzeitig ein echter Hingucker. Vor allem an Design und Zuverlässigkeit zu einem kostengünstigen Preis stellen Anwender hohe Anforderungen. Daher bietet igus jetzt seinen Low-Cost-Roboter robolink DP auch im kundenindividuellen Wunschdesign an. Online einkaufen und bestellen ist bereits Alltag: sei es die neue Hose, die Spiegelreflexkamera für den Urlaub oder das Sushi zum Abendessen. Innerhalb weniger Minuten steht der Lieferdienst oder am nächsten Tag der Paketbote mit der Bestellung vor der Tür – bequem und einfach. Doch das neue Kaufverhalten verursacht einen steigenden Wettbewerbsdruck auf den stationären Einzelhandel. Intelligente Automatisierungssysteme für einen schnellen Einkauf sind gefragt, im Supermarkt oder auch im Möbelhaus. Lösungen können zum Beispiel Saftautomaten, Brotschneidemaschinen oder SB-Kassen mit Wiegetechnik sein, in denen igus motion plastics – das sind z. B. schmiermittelfreie iglidur Gleitlager und wartungsfreie drylin Linearführungen– für verschleißfeste Bewegungen sorgen. Gleichzeitig müssen Einzelhändler und Gastronomen Store- und Designkonzepte entwickeln, die dem Kunden ein neues Erlebnis bieten. Roboter als Hingucker Ein beliebtes Mittel der Wahl sind Roboter, denn sie sind nicht nur ein richtiger Hingucker, sondern auch eine praktische Automatisierungslösung. Sie können Preise von Gewinnspielen ausgeben, Cocktails mischen oder auch die Pizza belegen. Bisher ein teurer Spaß, der selten in Deutschland zu finden ist. Hier bietet igus mit seinen robolink DP jetzt eine neue kostengünstige Lösung direkt ab Lager an, die sich individuell gestalten lässt. Beim robolink DP handelt es sich um die neueste Generation der Low-cost-Robotics von igus. Die kompakten leichten Gelenkarme des robolink DP setzen ganz auf die Vorteile der igus motion plastics: leicht, schmier- und wartungsfrei und langlebig. Durch das Spritzguss-Gehäuse ist der RL-DP zurzeit der Günstigste unter den robolink Robotern. Damit lassen sich kleine, konfigurierbare Stückzahlen ebenso realisieren wie große Mengen für Maschinenbauer und Roboterhersteller. Das Spiel des neuen Arms wurde durch das Kunststoff-Design weiter reduziert, eine höhere Präzision ist somit möglich. Dank integrierter Kabelkanäle werden in der neuesten eingehausten Generation die Leitungen innen geführt. Das spart Bauraum und bereitet die Gelenkarme für eine Verwendung auch im Bereich der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) vor. Der Roboterarm kann Nutzlasten bis zu 30 N tragen und besitzt eine Reichweite von bis zu 790 mm. Low-Cost-Roboter einfach individuell konfigurieren Der Anwender hat jetzt die Möglichkeit, den Roboterarm mit vier oder fünf Achsen im Wunschdesign zu gestalten. Ob im Corporate Design des Unternehmens, in dem er zum Einsatz kommt, oder als Barista-Roboter in einer eleganten weißen Optik, der Anwender kann sich frei aus der RAL-Farbpalette bedienen. Der Gelenkarm lässt sich über die Plattform RBTX.com individuell konfigurieren und je nach Art der Anwendung zusätzlich mit Greifern, Kameras oder Sensorik verschiedenster Hersteller ausstatten. Bild: igus www.igus.de 28 Der Betriebsleiter 3/2020

MONTAGE- UND HANDHABUNGSTECHNIK betriebsleiter_2020_03.pdf 1 14.02.2020 13:40:22 Robotiksoftware ermöglicht flexible Produktionsplanung Mit der Software drag&bot können Industrieunternehmen ihre Roboter einfach und flexibel programmieren und so auch bei schwächerer Auftragslage die Produktion effizient auslasten. Die Software drag&bot ist eine Lösung für eine effiziente Produktionsplanung: Mittels des Drag-and-drop-Prinzips können Roboter innerhalb C kurzer Zeit umprogrammiert M werden. Für die Bedienung Y der intuitiven Software, die am Fraunhofer IPA entwickelt CM wurde, ist kein Robotik-Know-how notwendig. Das ermöglicht MY eine sehr flexible Anpassung der Produktion. Erstellte Programme CY können einfach aus der Cloud geladen werden, so dass der Roboter morgens andere Tätigkeiten übernehmen kann als CMY nachmittags. Dadurch können Industrieunternehmen schnell K auf schwankende Auftragseingänge reagieren. Die Software ist inzwischen mit Robotern von acht Herstellern kompatibel, unter anderem seit kurzem auch mit den Robotern von Yaskawa und Stäubli. Neben Automotive und Anlagenbau setzen auch verstärkt Branchen wie die Metallverarbeitung und Elektronikfertigung sowie Chemie auf drag&bot. Für 2020 plant das Startup einen weiteren Ausbau der kompatiblen Hardware, um ein noch breiteres Spektrum an Hardware unterstützen zu können sowie weitere Integrationen. www.dragandbot.com Business-Software für Menschen COSMO CONSULT Ihr verlässlicher Partner für naonale und internaonale Herausforderungen in den Bereichen ERP, CRM, Data & Analycs, Collaboraon, IoT und Künstliche Intelligenz www.cosmoconsult.com Hall 16, Stand A02 20 –24 April 2020 DEUTSCHLAND | FRANKREICH | ÖSTERREICH | SCHWEDEN | SCHWEIZ | SPANIEN RUMÄNIEN | UNGARN | CHILE | ECUADOR | KOLUMBIEN | MEXIKO | PANAMA | PERU Kabelschutzrohre aus Regenerat für Industrieroboter Mit Kabelschutz-Wellrohren aus 100 % Polyamid-12-Regenerat setzt Reiku ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit. Das so erweiterte Produktprogramm, das auch Wellrohre aus biobasiertem Polyamid 11 umfasst, reicht von 7 bis zu 95 mm Nennweite für den gesamten Einsatzbereich von Cobots bis zu großen Industrierobotern. Agiplast, ein Pionier in der Regeneration von technischen Kunststoffcompounds und Entwicklungspartner von Reiku, produziert und liefert das halogenfreie, selbst - ver löschende und nicht flammausbreitende Regenerat (RGN by Agiplast) mit gleichbleibend hoher, rückverfolgbarer Qualität. Reiku vertreibt die neuen Wellrohre unter der Typbezeichnung Parab. Dazu Geschäftsführer David Guitton: „In umfangreichen Tests hat unser Lieferant Agiplast nachgewiesen, dass dieses Material genau die gleichen mechanischen Kurz- und Langzeiteigenschaften bietet wie unsere herkömmlichen Werkstoffe. Und selbstverständlich stellen wir sicher, dass unsere Produkte aus diesem Regenerat auch hinsichtlich des in der Branche immens wichtigen Brandschutzes sowie der sehr hohen Biegewechselfestigkeit anspruchsvollste Spezifikationen erfüllen. So können wir mit gutem Gewissen auch die gleiche Gewährleistung zusichern wie bei den entsprechenden Wellrohren aus Neuware.“ www.reiku.de Einfach ergonomisch. Fördern, sortieren, verteilen – mit Vakuumhebern von Schmalz ist der innerbetriebliche Materialfluss ergonomisch, einfach und effizient. WWW.SCHMALZ.COM/JUMBO T: +49 7443 2403-301 Besuchen Sie uns auf der LOGIMAT 2020: Halle 7, Stand C05 J. Schmalz GmbH · Johannes-Schmalz-Str. 1 · 72293 Glatten · schmalz@schmalz.com Der Betriebsleiter 3/2020 29

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.