Aufrufe
vor 5 Monaten

Der Betriebsleiter 11-12/2020

  • Text
  • Industrie
  • Zeit
  • Anlagen
  • Produktion
  • Software
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Anwender
  • Betriebsleiter
  • Druckluft
Der Betriebsleiter 11-12/2020

FERTIGUNGSTECHNIK I

FERTIGUNGSTECHNIK I TITEL Sicherheit und schnelle Diagnose Seilzug-Notschalter als Safety-Komponente in individuell konfigurierten Förderanlagen Do it yourself: Nach diesem Motto verwirklicht ein Fördertechnikhersteller ein innovatives Geschäftsmodell. Online per Konfigurator lassen sich Förderbänder individuell projektieren und bestellen. Schnell geliefert, können die Anlagen dann ebenso zügig vor Ort aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Für die erforderliche Sicherheit der modularen Systeme sorgen Seilzug- Notschalter von Schmersal. Das stetige Fördern von Schüttgütern ist eine Aufgabe, für die in vielen Industriebereichen Lösungen gesucht und auch gefunden werden – mit Förderanlagen, die häufig an die individuellen Aufgaben angepasst und entsprechend kundenspezifisch gefertigt werden. Die Westeria Fördertechnik GmbH in Ostbevern im Münsterland entwickelt und fertigt solche Anlagen, die weltweit im Einsatz und für ihre lange Lebensdauer auch unter ungünstigen Bedingungen bekannt sind. Zu den typischen Einsatzbereichen gehören zum Beispiel die Autor: Heiko Bach, Business Development Manager Schwerindustrie, Schmersal Gruppe, Wuppertal Recyclingbranche oder die Zementindustrie. Aktuell zeigt Westeria, dass die Digitalisierung neue Möglichkeiten in der Fördertechnik schafft – nicht nur in der Produktion, sondern auch am „Frontend“ des Vertriebs. Denn das mittelständische Unternehmen hat mit „WeKea“ ein neues Geschäftsmodell in die Fördertechnik eingebracht. Das Modell funktioniert so: Der Anwender projektiert online sein ganz individuelles Fördersystem aus einem modularen Baukasten. Dabei wird er von einem einfach zu bedienenden Konfigurator unterstützt, in dem er durch ein Menu geführt wird, in dem die gewünschten Parameter ausgewählt werden: von der Bemaßung über das Stützensystem bis zu Details wie Übergabeschurren und Abdeckungen. Im Hintergrund – also in der Software – werden direkt die Konstruktionsparameter festgelegt und die Bauelemente bestimmt. Förderanlagen schneller projektieren und kalkulieren Das allein ist noch nicht außergewöhnlich. Die Besonderheit liegt in der Verbindung mit einem Kalkulationsprogramm. Das heißt: Der Anwender kann sich jederzeit den verbindlichen Preis der Anlagen anzeigen lassen. Hat der Nutzer sich entschieden, ist das Angebot sofort zum Ausdruck bereit. Zusätzlich wird direkt eine 3D-Zeichnung als STEP-Datei generiert, die der Kunde für seine Anlagenplanung verwenden kann. Was sonst lange Abstimmungsphasen oft über Wochen hin erfordert, wird jetzt mit dem WeKea-Konfigurator in kurzer Zeit am Rechner erreicht. 01 Trotz Standardisierung lassen sich die WeKea-Förderanlagen vielseitig und individuell konfigurieren 02 Der Seilzug-Notschalter ZQ 900-22 -22 von Schmersal sorgt beim WeKea- Modulsystem für Sicherheit Wird der Auftrag erteilt, bleibt das Tempo hoch. Die allermeisten Teile liegen bereits vorproduziert auf Lager und dank des modularen Systems kann lokales Personal die Bänder selbst montieren. Zudem wurde jedes Teil bis ins kleinste Detail so platzsparend wie möglich designed, um Frachtkosten zu minimieren. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Felix Poth: „Wo wir früher zum Beispiel zehn Container brauchten, reichen jetzt vier. Das spart Transportkosten und steigert unsere Wettbewerbsfähigkeit in vielen wachstumsstarken Märkten.“ Für die Sicherheit: Seilzug-Notschalter Das gesamte Konzept des WeKea-Systems ist auf modulare Bauweise ausgerichtet. Das erforderte eine sorgfältige Auswahl der Sicherheitstechnik – sowohl im Hinblick auf das angestrebte hohe Sicherheitsniveau als auch auf die Modularität und Flexibilität der Komponenten. Die klassische Lösung für Maschinensicherheit bei Förderbändern ist der Seilzug- Notschalter. Er wirkt als „verlängerter Not- Halt-Taster“: Wenn der Bediener an dem 8 Der Betriebsleiter 11-12/2020 www.derbetriebsleiter.de

TITEL I FERTIGUNGSTECHNIK Seil zieht, das typischerweise über die gesamte Länge der Förderanlage gespannt ist, wird die gefahrbringende Bewegung (in diesem Fall das laufende Förderband) sicherheitsgerichtet zum Halt gebracht. Erst nach einem manuellen Reset an dem betreffenden Schalter kann das Band wieder gestartet werden. Sichere Abschaltung entlang des Förderbandes Beim WeKea-Modulsystem wird die auch aus Normungssicht erforderliche Sicherheit durch Seilzug-Notschalter von Typ ZQ 900- 22 aus dem Schmersal-Programm gewährleistet. Sie ermöglichen eine sichere Abschaltung an jedem Punkt entlang des Förderbandes. Und sie erfüllen die Anforderungen der Produktnorm EN 620 für Stetigförderer sowie die Bestimmungen für Not-Halt-Geräte gemäß ISO 13850 und IEC 60947-5-5. Zu diesen Anforderungen gehört neben definierten Betätigungskräften und Wegen u. a. eine Seilrissfunktion: Sollte das Zugseil reißen oder nicht mehr über die notwendige Seilspannung verfügen, wird sofort die Not-Halt-Funktion betätigt und die Förderanlage zum Stillstand gebracht. Die Kontaktkombination mit zwei Öffnerund zwei Schließerkontakten gewährleistet eine sichere Abschaltung sowie eine einfache und schnelle Diagnose. Durch die internationalen Zulassungen ist das Produkt zudem global einsetzbar. Der große Anschlussraum des robusten Zinkdruckgussgehäuses schafft die Voraussetzung für eine 04 Der Seilzug-Notschalter wurde an die Bedürfnisse des WeKea-Systems angepasst 03 Wenn der Bediener am Seil des Seilzug-Notschalters zieht, wird eine gefahrbringende Bewegung sicherheitsgerichtet zum Halt gebracht komfortable Montage, die außenliegende Dichtmanschette sowie die Schutzarten IP65 und 67 verhindern das Eindringen von Verunreinigungen ins Gehäuse. Förderband-Module inklusive Sicherheitstechnik Der Seilzug-Notschalter ZQ 900-22 wurde in enger Zusammenarbeit mit Westeria an die Bedürfnisse des WeKea-Systems angepasst, z. B. mit kundenspezifischen Typenschildern und integrierten Verschlussschrauben. Wichtiger aber war, dass die Seilzug-Notschalter in die in Modulbauweise hergestellten WeKea-Förderband- Elemente integriert wurden. Das bietet den Vorteil einer Ready-to-use-Lösung für die einzelnen Förderband-Module, die so – inklusive der Sicherheitstechnik – beliebig zu einem Gesamtsystem kombiniert werden können. Zudem gibt es nicht nur pro Modul einen Seilzug-Notschalter, auch die Seillänge des Schalters kann ganz einfach an die jeweilige Anlagengröße angepasst werden. Bilder: Westeria Fördertechnik, Schmersal Gruppe www.schmersal.com Sicherheitslösungen für die Fördertechnik Bei der Entwicklung der Sicherheitslösung für das modulare WeKea- System kam Schmersal seine jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Fördertechnik und Schwerindustrie zugute. Schmersal bietet Anwendern aus diesem Bereich ein umfassendes Programm mechanischer und elektronischer Systemkomponenten, wie Bandschieflaufschalter, Befehls- und Meldegeräte oder Bandgeschwindigkeitsüberwachungen, die weltweit in der Schüttgutverarbeitung eingesetzt werden. Darüber hinaus kann die Förderindustrie bei Schmersal Komplettlösungen aus einer Hand abrufen und rund um den Globus die Serviceleistungen der international präsenten Dienstleistungssparte „tecn.icum“ von Schmersal nutzen. www.derbetriebsleiter.de Der Betriebsleiter 11-12/2020 9

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.