Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Betriebsleiter 11-12/2020

  • Text
  • Industrie
  • Zeit
  • Anlagen
  • Produktion
  • Software
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Anwender
  • Betriebsleiter
  • Druckluft
Der Betriebsleiter 11-12/2020

DRCKLUFTTECHNIK I

DRCKLUFTTECHNIK I SPECIAL Sicherheit für die Emaillierung Ölfreie Druckluft für die Herstellung hochwertiger Badelemente 01 Für die Herstellung von Premium-Badelementen aus glasiertem Titanstahl benötigt Bette Druckluft von hoher Qualität Der Produktionsprozess bei einem Hersteller von Premium-Badelementen aus glasiertem Titanstahl ist mit hohen Anforderungen an die benötigte Druckluft verbunden. Hier kommt die Expertise von Boge zum Tragen. Der Druckluftspezialist stellt mit innovativen Schraubenkompressoren die saubere, trockene und qualitativ hochwertige Druckluftversorgung sicher. Ein nachgeschalteter Converter liefert absolut ölfreie Druckluft für den Emaillierungsprozess. Der Anwender profitiert in vielerlei Hinsicht. Badelemente in unterschiedlichen Formen und Farben für höchste Ansprüche – die Bette GmbH & Co. KG aus Delbrück ist Premiumhersteller in diesem Segment. Badewannen, Duschflächen und -wannen sowie Waschtische werden in einem besonderen Verfahren gefertigt. Zum Einsatz kommt Titanstahl, der unter hohem Druck verformt und mit einem dünnen, glasähnlichen Überzug veredelt wird. In einer Kombination aus automatisierter Serienfertigung und Manufakturarbeit entstehen so individuell zugeschnittene Produkte. Dabei kann der Kunde aus über 600 verschiedenen Farben und zahlreichen Ausstattungsmerkmalen wählen. Keine dauerhafte Prozesssicherheit gegeben Die Versorgung mit Druckluft von hoher Qualität ist die Grundvoraussetzung für einen effizienten Produktionsprozess bei Bette. Druckluft wird als Arbeitsluft in der Metallverarbeitung benötigt und darüber hinaus für die Emaillierung der Titanstahlelemente. Dazu muss sie absolut ölfrei sein. Der Premiumhersteller von Badelementen setzte seit den frühen 1990er-Jahren vier Kompressoren von unterschiedlichen Herstellern zur Bereitstellung der notwendigen Liefermenge ein. Da einer der Kompressoren schließlich ausfiel, wurde die Versorgung nur noch durch die restlichen drei Geräte sichergestellt. „Die Kompressoren befanden sich am Ende ihrer Laufzeit. Wären weitere Schäden entstanden, hätten wir nur in Teilbereichen produzieren können“, sagt Udo Bartels, Betriebsleiter der Bette GmbH & Co. KG. „Eine Redundanz war nicht mehr gegeben, daher suchten wir nach einer kosteneffizienten Zukunftslösung zur Gewährleistung einer dauerhaften Prozesssicherheit.“ Zunächst mietete der Spezialist für Badelemente einen zusätzlichen Kompressor, was zu erhöhten Betriebskosten führte. 2017 ersetzte Bette die vorhandenen Kompressoren allesamt durch Boge Schraubenkompressoren, ergänzt durch Mikrofilter und den Boge bluekat Converter. „Als einer der Marktführer in der Branche erhielt Boge von uns den Zuschlag“, berichtet Udo Bartels. „Dabei beeinflusste unter anderem auch die Zugehörigkeit des Familienunternehmens zum Technologienetzwerk it’s OWL unsere Entscheidung.“ Wie Bette ist auch Boge sehr verbunden mit der Region und setzt sich gemeinsam mit weiteren Unternehmen und Hochschulen dafür ein, dass Ostwestfalen-Lippe als einer der führenden Maschinenbaustandorte Europas erhalten bleibt. Schraubenkompressoren liefern zuverlässig Druckluft Im Jahr 2018 ging die neue Druckluftanlage bei Bette in Betrieb. Zwei Schraubenkompressoren vom Typ S132-4L decken die Grundlast im Wechsel ab; für Bedarfsspitzen ist der Schraubenkompressor S100-3 im Einsatz. 60 Prozent der Druckluft werden für den Emaillierungsprozess benötigt. Oberstes Gebot ist die ständige Verfügbarkeit von Druckluft gleichbleibender Qualität, vor allem auch für den Prozess der Emaillierung. 40 Der Betriebsleiter 11-12/2020 www.derbetriebsleiter.de

SPECIAL I DRUCKLUFTTECHNIK „Wir benötigen eine hohe Zuverlässigkeit und gezielte Lieferbereitschaft“, so Udo Bartels. „Druckschwankungen im Versorgungsnetz sind nicht erwünscht, da sie zu ständigen Unterbrechungen im Sprühvorgang führen und damit negative Auswirkungen auf den Emailliervorgang haben.“ Die Auftragung der Emailleschicht erfolgt dann nicht gleichmäßig, was eine Minderung der Qualität der Produkte zur Folge hat. Dies kann durch den Einsatz der Boge Schraubenkompressoren vollständig ausgeschlossen werden. Der Kompressor S132-4L mit nachgeschaltetem Mikrofilter und Kältetrockner erzeugt zuverlässig saubere, trockene und technisch ölfreie Druckluft gleichbleibender Qualität. Dabei reduziert der Hochleistungsfilter den Restölgehalt der Druckluft auf 0,01 mg/m³. Der Trockner sorgt für einen Drucktaupunkt von 3 °C, eine notwendige Voraussetzung zur Sicherstellung der Produktionsabläufe. Ölfreiheit dringend erforderlich Zur Emaillierung tragen Spritzroboter, ähnlich wie in Lackierprozessen, die Emaille auf. Im Unterschied zu Lackiervorgängen ist allerdings ein höherer Druck von 8 bar für die Zerstäubung notwendig. Für diesen sensiblen Produktionsschritt benötigt Bette zu 100 Prozent ölfreie Luft. Wird Öl auf die Trägerschicht Stahl aufgebracht, geht die Emaille keine Haftung mehr ein und der gesamte Prozess wird unterbrochen. Bei einem Öldurchbruch verteilt sich das Öl schnell in der gesamten Anlage. Sämtliche Rohrleitungen müssen aufwändig gesäubert werden, was mit hohen Kosten verbunden ist. Durch einen Öleintrag wäre daher der dauerhafte Betrieb stark gefährdet. Diese Gefahr ist durch den Einsatz des Boge bluekat Converter BC210 gebannt, da er eine dauerhafte Druckluftqualität der Klasse 0 nach ISO 8573-1 garantiert. Der Katalysator wandelt das Öl zu Kohlendioxid und Wasser um und ist dabei nicht auf eine bestimmte Temperatur oder Feuchte der Converter für dauerhafte Druckluftqualität der Klasse 0 Der bluekat-Converter von Boge stellt hinsichtlich des Restölgehalts eine dauerhafte Druckluftqualität der Klasse 0 gemäß ISO 8573-1 sicher. Ein Katalysator wandelt dafür die in der Druckluft enthaltenen Öle und Kohlenwasserstoffe aktiv in Wasser und CO 2 um. Im Gegensatz zu konventionellen Filtersystemen wie Aktivkohle ist die Luftqualität konstant. Zudem ist die Druckluftqualität nicht vom Kohlenwasserstoffgehalt der Umgebungsluft abhängig – anders als bei ölfreien Kompressoren. Der Katalysator funktioniert unabhängig von Temperatur und Feuchte der aufzubereitenden Druckluft. aufzubereitenden Druckluft angewiesen. Der Restölgehalt in der Druckluft bleibt unter 0,003 mg/Nm³ – unabhängig von der Qualität der Ansaugluft. Als Redundanz ist der Boge Aktivkohleadsorber DCZ126-2 im Einsatz, der bei Wartungsarbeiten am Converter die ölfreie Druckluft sicherstellt. Der bluekat Converter hat einen Überlastschutz und kann nicht überfahren werden. Im Gegensatz dazu ist bei herkömmlichen Aufbereitungsverfahren ein Versagen der Ölabscheidung möglich, wenn die Filter nicht richtig gewartet werden oder übersättigt sind. Der bluekat Converter stellt absolut ölfreie Druckluft sicher – ein Öldurchbruch kann nicht entstehen. Das komplette System bei Bette ist auf Sicherheit ausgerichtet: Zusätzlich zum Aktivkohleadsorber steht als Redundanz auch ein zweiter Kältetrockner zur Verfügung. Somit kann die Anlage bei laufendem Betrieb gewartet werden. Das Laufverhalten der Boge Schraubenkompressoren ist für das energetische Optimum ausgelegt, so dass Bette dank der neuen Anlage Energiekosten von bis zu 10 Prozent einspart. Ein weiterer Vorteil des neuen Systems bringt Bette zusätzliche Kosteneffizienz und zahlt noch dazu auf die gesamte Umweltbilanz der Produktion ein: Die bei der Drucklufterzeugung produzierte Wärme wird effektiv genutzt – zum Heizen der Produktionshallen und Verwaltungsgebäude sowie als Prozesswärme. Die Wärmerückgewinnung konzipiert Boge bei seinen Anlagen standardmäßig mit. Sie unterstützt die Wärmebereitstellung durch die Blockheizkraftwerke von Bette und reduziert die Laufzeit der erdgasbefeuerten Heizkessel um rund 30 Prozent. Fazit „Boge hat uns während der kompletten Projektumsetzung bestens betreut; der Service ist kompetent und lösungsorientiert“, so Udo Bartels. „Mit dem Serviceprogramm Boge bestcair setzen wir auch in Zukunft auf eine hohe Betriebssicherheit und gleichbleibende Effizienz der Anlagen.“ So bietet Boge fünf Jahre Garantie auf Motor und Verdichterstufe, liefert in dieser Zeit original Verschleißteile und setzt für Wartungsarbeiten zertifizierte Servicetechniker ein. „Unsere Verbundenheit zu Boge und Begeisterung für die gesamte Anlage haben wir in einer besonderen Aktion zum Ausdruck gebracht“, berichtet der Betriebsleiter mit einem Augenzwinkern. „Da der Converter in Grau geliefert wurde und der Druckluftspeicher in verzinkter Ausführung, haben wir diese Anlagenteile kurzerhand umlackiert.“ So erstrahlen nun sämtliche Komponenten der Druckluftanlage im typischen Boge-Blau. Bilder: Bette www.boge.de 02 Boge lieferte zwei Schraubenkompressoren sowie Mikrofilter, Kältetrockner und einen nachgeschaltete Converter 03 Mitarbeiter von Bette lackierten den grau angelieferten Converter und den verzinkten Druckluftspeicher kurzerhand in Boge-Blau www.derbetriebsleiter.de Der Betriebsleiter 11-12/2020 41

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.