Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Betriebsleiter 11-12/2020

  • Text
  • Industrie
  • Zeit
  • Anlagen
  • Produktion
  • Software
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Anwender
  • Betriebsleiter
  • Druckluft
Der Betriebsleiter 11-12/2020

FERTIGUNGSTECHNIK

FERTIGUNGSTECHNIK Additive Fertigung im Werkzeug- und Formenbau Die Nonnenmann GmbH hat mit dem Metall-3D-Druck ein neues Geschäftsfeld eröffnet. Ziel dabei ist es, die Möglichkeiten der additiven Fertigung von Werkzeugstahl im Pulverbettverfahren SLM (selektives Laserschmelzen) für die Anforderungen im Werkzeug- und Formenbau anzubieten. Im SLM-Verfahren werden die Bauteile durch das schichtweise Aufschmelzen von metallischem Pulver generiert. Diese Fertigungstechnologie ermöglicht es, konturnahe Werkzeugtemperierungen umzusetzen und optimiert dadurch die Bauteilqualität und Zykluszeit in der Spritzgussproduktion. Um es für den Kunden einfach zu machen, bietet das Unternehmen hierbei ein Komplettpaket an, wobei der Kunde das finale einbaufertige Bauteil erhält. Das heißt, die additive Fertigung und die erforderliche nachträgliche Fertigbearbeitung werden komplett als verlängerte Werkbank übernommen. Als weiteres Highlight und Neuheit auf dem Markt bietet Nonnenmann einen neuen korrosionsbeständigen Werkstoff ähnlich 1.2083 zur additiven Fertigung an. Als Alleinstellungsmerkmal und Vorteil in der Anwendung nennt Nonnenmacher die Korrosionsbeständigkeit, wodurch eine lange Lebensdauer der damit gefertigten Bauteile gewährleistet wird. www.nonnenmann.net Abkantpressen: neues Hydraulikkonzept erfordert neues Sicherheitskonzept Innovationen und neue Konzepte für Antriebssysteme im Bereich der Abkantpressen erfordern auch neue Sicherheitskonzepte und somit Anpassungen gegenüber den herkömmlichen Konzepten. So auch zum Beispiel am ePrAX-System der Firma Haew (ehemals Hoerbiger). Zusammen mit dem renommierten Abkantpressen- Hersteller Accurpress America, Inc. erarbeitete Fiessler Elektronik ein Sicherheitskonzept für dieses neue Antriebssystem. Dieses wurde sowohl für die kompakte Sicherheitssteuerung FPSC als auch für die neue modulare Sicherheitssteuerung FMSC umgesetzt und geprüft. Vor allem die neue FMSC unterstützt durch ihre freie Programmierbarkeit und schnellen Zykluszeiten die Adaptierung an vorgegebene Antriebskonzepte. Zusammen mit dem Know-how von Fiessler Elektronik und dem jeweiligen Maschinenhersteller können so effiziente und technisch hochwertige Lösungen für Abkantpressen erarbeitet werden. In Kombination mit dem neuen EtherCAT-Modul konnte der genannte Hersteller auch die Diagnose- und Meldungsinformationen wesentlich verbessern. Somit werden geringere Stillstandzeiten, eine effizientere Bedienung der Maschine sowie eine Entlastung des After-Sales-Supports erreicht. Dank der offenen Systemkonzeption der FMSC-Sicherheitssteuerung lassen sich auch weitere Anforderungen einfach, flexibel und schnell umsetzen. www.fiessler.de Rohstoffe aus verunreinigten Metallspänen zurückgewinnen Nachhaltige Ressourceneffizienz verspricht die Entölungs-Anlage, die von der Universität Duisburg-Essen (UDE) und regionalen Projektpartnern entwickelt und jetzt in Herne in Betrieb genommen wurde. Bis zu 40 Prozent weniger Energie im Vergleich zu anderen Methoden braucht das Verfahren, dessen Umsetzung vom Bundesforschungsministerium gefördert wurde. „Die Späne enthalten dieselben Metalle wie das Fertigprodukt“, sagt UDE-Professor Rüdiger Deike vom Institut für Technologien der Metalle (ITM) und erklärt: „Allerdings werden sie durch die Schmierstoffe und Öle verunreinigt, dadurch verlieren sie deutlich an Wert. Dabei sind die Legierungselemente häufig teure wirtschaftsstrategische Rohstoffe.“ Fünf Jahre hat das Team um Deike gemeinsam mit dem Institut für Energie- und Umwelttechnik (IUTA) sowie den Industriepartnern RHM Rohstoff- Handelsgesellschaft und Federal-Mogul Burscheid GmbH (heute Tenneco) untersucht, wie die Späne ökonomisch in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden können – im industriellen Maßstab. Herausgekommen ist ein Entölungsprozess, in dem die Späne mit einem Gemisch aus Wasser und Tensiden in einem mehrstufigen Prozess gewaschen und im Kreislauf anschließend getrocknet werden. Auch das Wasser wird gereinigt und wiederverwendet. Im Vergleich zu bisher genutzten Verfahren sinkt so der Energieeinsatz um rund 40 Prozent und die CO 2 -Emissionen um gut zwei Drittel. Schwieriger fällt die Entölung beim Abfall aus, der beim Schleifen von Metall entsteht. „Die Partikel sind wegen ihrer kleineren Korngröße schlechter vom Öl zu trennen“, so Deike. Doch auch hierfür haben die Wissenschaftler bereits ein Verfahren im Technikumsmaßstab entwickelt, mit dem Mengen von 100 kg pro Stunde entölt werden können. www.uni-due.de Bohren von anspruchsvollen Materialien Das GEN3SYS XT Pro Hochleistungsbohrsystem von Wohlhaupter ist für schwer zu bearbeitende Werkstoffe ausgelegt und für Anwendungen mit hohen Bohrtiefen konstruiert. Die Bohreinsätze wurden speziell für die ISO-Werkstoffklassen P, K und N entwickelt und sind im Bereich zwischen 11 und 35 mm im Durchmesser in 0,1-mm-Schritten erhältlich. In Kombination mit einem großen Halterprogramm sind die XT Pro Bohrhalter in den Längen von 3 bis 10xD verfügbar. Die verfügbaren Einsätze sind je nach Werkstoff mit einer leistungsstarken Beschichtung versehen. Für Stahl setzt Wohlhaupter auf die hochfeste Mehrschichtbeschichtung AM420, bei der Bearbeitung von Gusseisen kommt AM440 zum Einsatz, bei Nichteisenmaterialien werden die Schneideinsätze mit TiN beschichtet. Die Geometrie der Stahlwerkstoffe (ISO-Klasse P) ist ideal geeignet für Stähle mit niedrigem und mittlerem Kohlenstoffgehalt und legierte Stähle. Die Geometrie der ISO-Klasse K wurde für Guss- und Sphärogussanwendungen entwickelt. Die Geometrie der ISO-Klasse N zeichnet sich durch ihre Eignung in weicheren Materialien wie Aluminium, Messing und Kupfer aus. www.wohlhaupter.com 20 Der Betriebsleiter 11-12/2020 www.derbetriebsleiter.de

FERTIGUNGSTECHNIK Smarter Zugriff auf Maschinendaten Das Visalys-Maschinen-KPI-Dashboard ist auf jedem Endgerät lauffähig. Es wird keine Installation von Apps & Co benötigt. Anwender von HMS Ewon Flexy Routern können das Maschinen- KPI-Dashboard jederzeit und ohne Hardwaretausch nutzen. Somit lässt sich innerhalb weniger Sekunden von jedem Standort weltweit der Live-Zustand und die Live-Performance von Maschinen abrufen. Visualys hat bei der Entwicklung des Maschinen-KPI-Dashboards darauf geachtet, dass die Maschinendaten modern und ansprechend dargestellt werden. Zudem bietet die Visualys- Lösung eine lokale Datenvisualisierung. D. h., es werden keine Daten in die Cloud oder an externe Anwendungen übertragen. Über einen gesicherten Zugang kann jeder berechtigte Nutzer auf das Dashboard der Maschine zugreifen. Die Routerserie Ewon Flexy ist die Basis für diese von Grund auf neu entwickelte Lösung. Im KPI-Dashboard gibt es keine Begrenzung der anzuzeigenden Maschinendaten. Das legt der Nutzer ohne Beschränkungen selbst fest. Über die bereits in der Ewon-Flexy- Hardware integrierten Kommunikationsprotokolle lassen sich von nahezu jeder Steuerung direkt Daten lesen und visualisieren. Jeder Nutzer kann sein spezifisches Dashboard innerhalb kurzer Zeit selbst erstellen. Dafür sorgt der Visualys Dashboard Designer, der auf der Website von Visualys zur freien Verfügung steht. Nachdem das Dashboard vom Anwender gestaltet wurde, wird es kompiliert an die Seriennummer der Ewon-Hardware gebunden und dem Kunden übergeben. Neuer Online-Shop für Maschinensicherheit Die Schmersal Gruppe bietet Kunden in Deutschland jetzt einen neuen Webshop für Komponenten der funktionalen Maschinensicherheit. Das Unternehmen hat seinen bekannten und umfangreichen Online-Katalog mit einem automatisierten Bestell- und Versandprozess gekoppelt und damit ein bequemes und sicheres Einkaufstool geschaffen, das nach Registrierung 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zur Verfügung steht. Über den neuen Schmersal-Webshop können rund 6 000 Sicherheits- und Automatisierungsprodukte direkt bestellt werden – vom einfachen elektromechanischen Sicherheitsschalter über programmierbare Sicherheitssteuerungen bis hin zu Software. Für jedes Produkt stehen darüber hinaus aktuelle, umfangreiche Produktinformationen zur Verfügung. Auch die Betriebsanleitungen und Zertifikate der Komponenten sowie viele weitere Dokumente werden als Download bereitgestellt. Möchte der Anwender konkrete Fragen zu einem Produkt, der fachgerechten Anwendung oder der logistischen Abwicklung klären, kann er innerhalb der üblichen Geschäftszeiten über einen integrierten Live-Chat und natürlich über die üblichen Kommunikationswege mit einem kompetenten Vertriebsmitarbeiter von Schmersal in Verbindung treten. Nach einer erfolgreichen Registrierung zeigt der Schmersal-Webshop die Preise und die jeweiligen Lieferzeiträume an. www.schmersal.com www.visualys.net Schwingungsmesstechnik für den mobilen Einsatz Immer dann, wenn sich an Objekten oder Strukturen keine Beschleunigungssensoren oder Dehnungsmessstreifen anbringen lassen, können Industrie und Forschung von der Vibrometrie profitieren. Mit dem VibroGo hat Polytec ein besonders leichtes tragbares Laservibrometer entwickelt. Dank modernster Elektronik bietet es ein intuitives Bedienkonzept und vielseitige Konnektivität für analoge und digitale Datenerfassungen – auch kabellos. Das mit Batteriepack und drahtloser Fernsteuerung ausgestattete Messsystem ist sowohl robust genug für Feldstudien als auch empfindlich genug, um auftretende Signalanomalien zu erkennen, z. B. wenn es zur Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen eingesetzt wird. Mit seinen vielen durchdachten Features und Zubehörteilen ist es ein vielseitiges, besonders robustes und alltagstaugliches Messinstrument, das sich auch für den mobilen Outdoor-Einsatz eignet. Es ermöglicht die berührungslose Messung der Schwingwege, -geschwindigkeiten und -beschleunigungen einer Probe im Frequenzbereich bis 100 kHz bei Entfernungen bis zu 30 m und ist damit eine funktionelle Lösung für Forschung, Zustandsüberwachung, aber auch Ausbildung. www.polytec.com KASTOwin amc - additive manufacturing cutting: Den fehlenden Schritt der Prozesskette zu Ende gedacht: Innovatives Sägekonzept für additiv gefertigte Bauteile Exakte Schnittpositionierung für geringes Druckaufmaß Einfache, bedienerfreundliche Handhabung Geschlossener Arbeitsraum Vorbereitung für kundenseitige Absauganlage Mehr Information: www.kasto.com

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.